Freiwillige Feuerwehr Ostseebad Nienhagen

Logo / Ärmelabzeichen

Christian Tessin

Kliffstr. 5
18211 Ostseebad Nienhagen

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: www.ffwostseebadnienhagen.de

Feuerwehr Nienhagen

Unser Spritzenverband wurde am 17 Juli 1867 gegründet und besteht aus folgenden dominial

 

Ortschaften:

1.Rethwisch

2.Neu-Rethwisch

3.Börgerende

4.Hof Nienhagen

5.Dorf Nienhagen

6.Bahrenhorst

 

Der Zweck des Spritzenverbandes ist, sich gegenseitig und anderen wirksame

Hilfe bei Feuersgefahr zu bringen. Am 2. März 1883 wurden mit den Schulzen der Orte neu verhandelt, über Mannschaft und Anspannung mit welchen jede Gemeinde zur Hilfsleistung

verpflichtet ist.

 

Im September 1939 erhielt die Wehr die erste TS. Der erste TS-Anhänger war noch mit Hartgummi bereift, so war die Ankunft der Feuerwehr auch ohne Martinshorn schon von weiten zu hören. Ein Gerätehaus gab es zu diesem Zeitpunkt nicht, der TS-Anhänger war in einem Holzschuppen hinter dem Friedhof stationiert.

 

Am 14.11.1941 wurden die Kameraden zu einem Großeinsatz nach Börgerende gerufen Dort brannten 19 Gebäude nieder. In dieser Zeit erhielt die Wehr einen Stuhlwagen. Nun waren wir mit einem Stuhlwagen, TS-Anhänger und Wasserbehälter ausgerüstet.

 

1956 wurde eine Theatergruppe gegründet. Die Theaterstücke wurden selbst geschrieben und in plattdeutscher Sprache aufgeführt. Zu der Theatergruppe gehörten auch Frauen, sie waren die ersten weiblichen Mitglieder unserer Wehr.

 

Das Gerätehaus wurde 1962 gebaut und die Wehr erhielt das erste Löschfahrzeug . Es war ein Krankenwagen vom Typ K30.

 

Im Jahre 1964 löste sich leider die Theatergruppe auf. Am 16.01.1971 erhielt die Wehr die Genehmigung zum Ausbau des Gerätehauses. Es wurde ein Schulungsraum und ein Stellplatz für einen Schlauchanhänger geschaffen. Nach dem Umbau erhielt die Wehr das erste

LO-Löschfahrzeug mit Schlauchanhänger.

 

1982 erreichten wir den Titel „Vorbildliche Freiwillige Feuerwehr“ der 1985

und 1988 erfolgreich verteidigt wurde. Im Jahr 1992/93 bauten Kameraden einen alten Trabant zum Feuerwehrauto um.

 

Unser Löschfahrzeug wurde 1992 mit Verkehrsfunk ausgerüstet.

Zur Jahreshauptversammlung am 05.03.1994 erhielten wir unser neues Löschfahrzeug IVECO LF /16-TS. Am 04.06.1994 wurde unsere Jugendfeuerwehr gegründet. Die Gründungsfeier fand im Ferienheim „Graf Luckner“ statt.

 

Der erste Spatenstich für den Bau des neuen Gerätehauses war am 17.07.1998. . Das Richtfest wurde am 16.10.1998 gefeiert, die Schlüsselübergabe und Einweihung waren am 01.05.1999.

Einen besonderen Höhepunkt feierten die Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr am 13.01.2001. Es wurde zum Tag der offenen Tür eingeladen, viele Gäste kamen. Das neue Löschfahrzeug LF 16/12 wurde in der Fahrzeughalle feierlich übergeben.

Im Juli 2001 feierten wir unseren 10. Feuerwehrtag.

 

Um Aufgaben im Katastrophenschutz erfüllen zu können, wurde unserer Wehr im März 2002 der „ABC Erkunder“ vom Bund zur Verfügung gestellt. Unsere Frauen erreichten am 14.10.2002 in Wismar den Landesmeistertitel in einer Zeit von 41.6 sec.

 

Im September 2002 erhielten wir unseren Mannschaftstransportwagen VW T4. Hiermit sind wir in der Lage, nachfolgende Kräfte noch an die Einsatzstelle zu bringen. Dieses Fahrzeug wird auch für Dienst-und Ausbildungsfahrten genutzt. Außerdem ist es für unsere Jugendfeuerwehr eine große Hilfe, weil hier die ganze Gruppe und die Technik untergebracht werden kann.

 

Technik unser Freiwilligen Feuerwehr Ostseebad Nienhagen im Jahr 2005.

1 Iveco LF/16-TS

1 MAN LF 16/12

1 MTW T4

1 ABC-Erkundungskraftwagen für Gefahrgut

1 Schlauchtransportanhänger

 

Im Juli 2007 feierten wir 3 Tage 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ostseebad Nienhagen mit einem Festumzug,Wettkämpfe und einem Feuerwehrball.

Aktive Mitglieder


Aktuelle Meldungen

Einführung eines mobiltelefongestützten Alarmierungssystems

(29.07.2020)

Geht bei der Leitstelle aufgrund von Ereignissen wie Bränden, technischen Hilfeleistungen oder medizinischen Notfällen ein Notruf ein müssen die erforderlichen Kräfte schnellst möglichst alarmiert werden und sich auf den Weg machen. Standardmäßig werden dazu in der Praxis – basierend auf Erfahrungswerten und der Wahrscheinlichkeit, dass bei sehr großzügiger Alarmierung ausreichend Kräfte zur Verfügung stehen – die Alarmierungssysteme der Feuerwehr durch eine Sirenenalarmierung oder einer Alarmierung per Funkmeldeempfänger gewählt.

Mit Einzug der digitalen Technik bei den Feuerwehren haben sich nunmehr sogenannte "Alarmmonitore" oder „mobiltelefongestützte Alarmierungssysteme“ durchgesetzt. Computer- und softwaregesteuert wird den alarmierten Einsatzkräften der Einsatzort und Zusatzinformationen, wie z. B. eine Anfahrtsbeschreibung, die die alarmierten Fahrzeuge und Personen sowie deren Verfügbarkeit darstellt und somit den Ablauf des Ausrückens optimiert. Am 29.07.2020 hat sich auch unsere Feuerwehr für eine solche Zusatzalarmierung per Smartphone-App DIVERA 24/7 entschieden.

Die Alarmierung kann manuell oder automatisch über zahlreiche Schnittstellen ausgelöst werden und wird augenblicklich per Push-Benachrichtigung zugestellt (Internetverbindung vorausgesetzt). Sobald die Push-Nachricht das Endgerät erreicht, wird der Empfänger lautstark in Kenntnis gesetzt. Die Wiedergabe des Sounds ist auf Wunsch sogar trotz Lautlos-Modus möglich. Nach Öffnen der Einsatz-Benachrichtigung kann die Einsatzkraft eine einsatzbezogene Rückmeldung geben und den Einsatz somit aktiv quittieren. Die Rückmeldung wird binnen Sekunden auf dem Einsatz-Monitor am Standort sichtbar, so dass die Rückmeldung von den dortigen Kräften eingeplant werden kann.

Die App kann somit auch gegenüber den Kameraden über Einsätze informieren, die die Sirene augenblicklich akustisch nicht wahrnehmen können oder sich mit ihrem Funkmeldeempfänger in einem Funkloch befinden. DIVERA 24/7 vereinfacht darüber hinaus auch die allgemeine Kommunikation der Einheit rund um Termine, Umfragen und Mitteilungen.

Foto zur Meldung: Einführung eines mobiltelefongestützten Alarmierungssystems
Foto: Einführung eines mobiltelefongestützten Alarmierungssystems

Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs und Ausbildung der tragbaren Leitern

(10.06.2020)

In Abstimmung mit dem Vorstand unserer Feuerwehr, den Entscheidungsträgern des Amtes Doberan-Land sowie auf der Grundlage des Schreibens des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V. vom 15.05.2020 wurde der Ausbildungsbetrieb in unserer Feuerwehr am 10.06.2020 erstmals seit dem Monat März wieder aufgenommen.

Grundlage für die Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs ist das jüngst erstellte Hygienekonzept und der jetzige stabile Pandemieverlauf. Wehrführer Birger Mendrina informierte die Kameradinnen und Kameraden zu Beginn des Dienstabends über die für unsere Feuerwehr geltenden Hygienebestimmungen im Ausbildungs- und Dienstbetrieb sowie bei Einsätzen und belehrte diese im Anschluss darüber. Dabei betonte er, dass alle empfohlenen Schutzmaßnahmen und Einschränkungen dem Schutz unserer Kameraden und dem Erhalt der Einsatzbereitschaft unserer Freiwilligen Feuerwehr zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dienen.

Da die Ausbildung vorzugsweise im Freien erfolgen sollte und dabei ein Mindestabstand einzuhalten ist, entschieden sich die verantwortlichen Ausbilder für die Ausbildung der tragbaren Leitern. Es gibt nicht viele Wege ein Gebäude zu verlassen, wenn der Hauptfluchtweg (z.B. Treppenhaus) aus diversen Gründen nicht passierbar ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Aufbau und die Handhabung mit tragbaren Leitern regelmäßig zu üben. Zur Anwendung kamen die vierteilige Steckleiter mit einer Rettungshöhe von 7,20 m (entspricht 2. OG) und die dreiteilige Schiebleiter mit einer Rettungshöhe von 12,20 m (entspricht 3. OG).

Zunächst wurde den Kameraden theoretisches Grundwissen rund um die Leitern vermittelt und der Aufbau erläutert. Die tragbaren Leitern dienen als Rettungs- oder Angriffsweg. Im Feuerwehrdienst kommen sie zur Anwendung, wenn in Gebäuden der übliche Weg nicht begehbar ist oder wenn Arbeiten außerhalb eines Gebäudes bzw. im Freien durchgeführt werden müssen. Sie ermöglichen auch das Einsteigen in tiefer gelegene Räume. Außerdem werden einige Leitern behelfsmäßig für andere Zwecke verwendet, zum Beispiel Tragen von Personen, bauen von Auffangbecken, etc. Im Anschluss bauten wir die Leitern im Stationenbetrieb mehrfach auf und ab.

Hinweis: Das abgebildete Foto entstand vor dem weltweiten Ausbruch der Coronavirus-Pandemie.

Foto zur Meldung: Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs und Ausbildung der tragbaren Leitern
Foto: Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs und Ausbildung der tragbaren Leitern

Alljährliche Überprüfung der Atemschutzgeräteträger

(06.06.2020)

Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr müssen im Einsatz eine enorme physische Belastung sowie psychische Beanspruchung ertragen können und gehen dabei oft an ihre körperlichen Grenzen. Dafür müssen sie geeignet und vorbereitet sein. Deshalb haben sie bestimmte Voraussetzungen und Anforderungen zu erfüllen.

Eine sehr wichtige ist ihre gesundheitliche Eignung nach berufsgenossenschaftlichem Grundsatz G 26. Die Eignung für Atemschutzgeräteträger nach G 26, Gruppe 3 - Träger von Pressluftatmern - wird in regelmäßigen Abständen von einem Arbeitsmediziner geprüft. Weiterhin ist nach der Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV) Nr. 7 eine jährliche "Belastungsübung" auf der Atemschutzstrecke Pflicht für jede Einsatzkraft der Feuerwehr mit Atemschutz.

In Zeiten der Verbreitung des Coronavirus beginnen die Kreisfeuerwehrzentralen ihre Atemschutzübungsanlagen unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsbestimmungen wieder Schritt für Schritt für die Übenden zu öffnen und die gemäß FwDV 7 jährlich zu wiederholenden Belastungsübungen zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund haben unsere Kameraden am 06.06.2020 die Feuerwehrtechnische Zentrale in Kägsdorf besucht und die jährliche Belastungsübung nachgeholt.

Im Rahmen dieser Belastungsübung wird durch die Kameraden zunächst die Einsatzkurzprüfung der Atemschutzgeräte durchgeführt. Dabei werden neben der Dichtheit des Geräts auch der feste Sitz der Flasche, der Allgemeinzustand und die akustische Warneinrichtung getestet.

Im Anschluss müssen die Kameraden mit angeschlossenem Pressluftatmer zwei Sportstationen, bestehend aus einem Armergometer und dem Laufband, absolvieren. Danach geht es in die eigentliche Atemschutzübungsanlage - ein Metallkäfig. In diesem Käfig gibt es verschiedene Hindernisse bei absoluter Dunkelheit und Verrauchung sowie simulierten Explosionen und Kinderschreien zu bewältigen. Damit sollen vor allem die Teamfähigkeit und die Stressresistenz sowie das Verhalten in dunklen und engen Räumen überprüft werden.

Foto zur Meldung: Alljährliche Überprüfung der Atemschutzgeräteträger
Foto: Alljährliche Überprüfung der Atemschutzgeräteträger

Absage des diesjährigen Feuerwehrfestes

(15.04.2020)

Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr des Ostseebades Nienhagen entschied am 15.04.2020 einvernehmlich, dass das für die Tage vom 17.07.2020 bis zum 19.07.2020 geplante Feuerwehrfest, welches im Übrigen sein 30. Jubiläum hätte, in diesem Jahr nicht stattfinden wird.

Hintergrund dieser Entscheidung ist die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus mit der wissenschaftlichen Bezeichnung SARS-CoV-2 (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus 2), das die Atemwegserkrankung COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) auslöst sowie die damit durch die Landes- und Bundesregierung jüngst eingeleiteten Maßnahmen.

Um die Infektionsketten weiter konsequent zu unterbrechen und die Gesellschaft bestmöglich zu schützen sind die Schulen, jegliche touristische Infrastruktur und meisten Geschäfte geschlossen sowie die sozialen Kontakte sehr eingeschränkt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es nicht absehbar, wie sich die Gesamtsituation weiter entwickeln wird.

Für Veranstaltungen wie unser beliebtes Feuerwehrfest, welches selbst Gäste aus dem Umland anzieht und bei dem eine Vielzahl von Menschen zusammentrifft, ist eine verantwortungsvolle Lockerung der Einschränkungen sicher nicht möglich. Wir müssen akzeptieren, dass gerade das, was unser Dorffest auszeichnet, die Nähe und das Miteinander, durch das Corona-Virus auf einmal zu einem Unsicherheits- und Risikofaktor geworden sind.

Aufgrund der mangelnden Planungssicherheit für die Vorbereitung des Festwochenendes sieht unsere Feuerwehr keine Alternative zur Absage. Die Planungen sind mit verlässlichen Absprachen und Verträgen mit vielen Akteuren sowie finanziellen Verpflichtungen verbunden. Die Gesundheit ist ein zu wichtiges Gut. Es gilt für alle, in den nächsten Monaten verantwortungsvoll zu handeln.

Wir bedauern diese Entscheidung sehr, freuen uns aber auf das 30. Feuerwehrfest im Juli des Jahres 2021, welches wir hiermit bereits ankündigen.

Foto zur Meldung: Absage des diesjährigen Feuerwehrfestes
Foto: Absage des diesjährigen Feuerwehrfestes

Einschränkungen des Feuerwehrdienstes aufgrund von COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

(16.03.2020)

Die Ausbreitung des Coronavirus mit der wissenschaftlichen Bezeichnung SARS-CoV-2 (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus 2), das die Atemwegserkrankung COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) auslöst, nimmt derzeit einen pandemischen und damit exponentiellen Verlauf alle Kontinente überschreitend; daher hat die Ausbreitung dieses Krankheitserregers auch Deutschland erreicht.

Wenngleich es keinen Grund zur Panik gibt, sollten sich die Feuerwehren vorbereiten und klug verhalten, denn Feuerwehrdienstleistende können erkrankten Personen bei verschiedenen Einsatzsituationen, aber auch im Privatleben begegnen. Die Sicherstellung und Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit unserer Feuerwehr zum Schutz der Menschen in unserer Gemeinde und Region hat oberste Priorität.

Gemäß der Einschätzung der Bundesregierung zur aktuellen Lage COVID-19, der Fachempfehlung des Bundesfeuerwehrarztes Klaus Friedrich und in Abstimmung mit dem Bürgermeister unserer Gemeinde wurden alle Tätigkeiten der Feuerwehr durch den Gemeindewehrführer Birger Mendrina vorbehaltlich weiterer Entwicklungen zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft bis auf Weiteres eingestellt.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat ein Merkblatt für “Einsatzkräfte zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2” veröffentlicht, welches unter diesem Artikel ebenfalls zum Download bereitsteht.

Weiterführende Informationen zur aktuellen Lage stehen Ihnen auf den Internetseiten der Landesregierung, des Landkreis Rostock und dem Robert Koch Institut bereit.

Landesregierung M-V: https://www.regierung-mv.de/
Landkreis Rostock: https://www.landkreis-rostock.de/corona
Robert-Koch Institut: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

 

[Merkblatt COVID-19 der DGUV]

Foto zur Meldung: Einschränkungen des Feuerwehrdienstes aufgrund von COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)
Foto: Einschränkungen des Feuerwehrdienstes aufgrund von COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Jahreshauptversammlung 2020 am 06.03.2020

(06.03.2020)

Unsere alljährliche Jahreshauptversammlung des Jahres 2020 führten wir am Freitag, den 06. März 2020, um 19:00 Uhr im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr des Ostseebad Nienhagen durch. Dem vorausgegangen war bereits die Mitgliederversammlung unseres Fördervereins. Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Wehrführer Birger Mendrina die anwesenden Kameradinnen, Kameraden, fördernde Mitglieder, die erschienen Gäste sowie Freunde unserer Feuerwehr und stellte im Anschluss seinen ausführlichen Jahresbericht vor.

Unsere Feuerwehr setzt sich derzeit aus 67 aktiven Kameraden, wovon im Vorjahr zwei neue Kameraden in die aktive Abteilung eingetreten sind, weiterhin aus 12 Ehrenmitgliedern, aus 19 Mitgliedern in der Jugendabteilung sowie aus 7 fördernden Mitgliedern und aus 22 Mitgliedern der Kinderfeuerwehr zusammen. Insgesamt gliedert sich die Struktur unsere Feuerwehr in 34 weibliche Mitglieder und 93 männliche Mitglieder. Im Ergebnis dieser Aufzählung besteht unsere Feuerwehr aus insgesamt 117 Mitgliedern.

Auch in diesem Jahr brachte der Wehrführer in seinem Jahresbericht deutlich zum Ausdruck, dass das ehrenamtliche Engagement aller Kameraden in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr darstellt. In diesem Zusammenhang dankte Wehrführer Mendrina allen Kameraden für ihre Zuverlässigkeit und deren Leidenschaft bei diesem Ehrenamt sowie die dafür aufgeopferte Freizeit. Zu insgesamt 34 Einsätzen wurden wir im vergangenen Jahr gerufen; die Zahl der Einsätze im Jahr 2019 ist gegenüber dem Vorjahr um 10 Einsätze zurückgegangen. Dabei wurde auch festgestellt, dass sich das Aufgabenspektrum der Freiwilligen Feuerwehr wieder einmal erweitert hat.

Insgesamt sind wir zu 23 Hilfeleistungseinsätzen alarmiert worden, wovon 8 alleine auf Gefahrguteinsätzen beruhen. Die verbleibenden 15 Hilfeleistungseinsätze beziffern sich auf Sturmschäden, Tragehilfen oder beruhen auf Wasserunfällen auf der Ostsee oder im Küstenbereich. Am 31.07.2019 unterstützten wir darüber hinaus die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Doberan nach einem Starkregenereignis über mehrere Stunden mit allen Fahrzeugen.

Ferner wurden wir 2019 zu 11 Brandeinsätzen gerufen, welche auch durch den erneuten trockenen Sommer mitgetragen wurden. So unterstützten wir beispielsweise unsere Nachbargemeinde Elmenhorst/Lichtenhagen-Dorf bei einem durch einen Blitzeinschlag ausgelösten Dachstuhlbrand oder einen Garagenbrand, welcher durch einen Defekt an einem Elektroroller ausgelöst wurde. Die Zahlen für die Alarmierungen zu Deponie- und Flächenbränden gingen glücklicherweise deutlich zurück.

Weiterhin wurden 2019 auch diverse Neuanschaffungen getätigt. So wurden unter anderem neue Schlauchsätze für unsere Wettkampfmannschaften beschafft, es wurden neue Ausgehuniformen und Einsatzbekleidung der Firma „DEFA“ sowie ein neuer Laptop für den Einsatzleitwagen beschafft. Auch wurde die Heizung in unserem Gerätehaus erneuert und zwei neue Bauvorhaben, konkret die Neuerrichtung einer Tartanbahn sowie die Neuerrichtung eines Anbaus an das Feuerwehrgerätehaus wurden auf den Weg gebracht. Dies ist in großem Maße auch den neu gewählten Gemeindevertreten, welche auch Mitglieder unserer Feuerwehr (Erik Meyer, Tom Schäfer und Christian Tessin) sind, zu verdanken.

Für das Jahr 2020 geplant sind insbesondere die Anschaffung der Zusatzalarmierung über DIVERA 24/7, welches die Übermittlung und Visualisierung der relevanten Daten zum Einsatz ermöglicht und zugleich eine aussagekräftige Rückmeldung zur zeitlichen Verfügbarkeit ausgibt, die Umrüstung der gesamten Beleuchtung des Feuerwehrgerätehauses auf LED Beleuchtung sowie die Anschaffung von Mehrwegbechern für unsere Veranstaltungen in der Gemeinde.

Auch der derzeitige Ausbildungsstand der aktiven Kameraden wurde im Jahresbericht des Wehrführers erwähnt. So konnten zwei Kameraden zum Gruppenführer sowie zwei weitere Kameraden zu Bedienern unseres CBRN-Erkundungskraftwagens an der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz in Malchow ausgebildet werden. Unserer Feuerwehr stehen nun insgesamt 12 Gruppenführer und 4 Zugführer zur Verfügung. Mit unseren insgesamt 16 Kraftfahrern sind wir indes gut für die kommenden Einsätze aufgestellt.

Im Rahmen der Diskussions- und Grußrunde wurde den Feuerwehrleuten die Anerkennung des Bürgermeisters, des Amtswehrführers und der anderen Gäste zugesprochen und damit auch die Wichtigkeit unserer Feuerwehr für das gesellschaftliche Leben in unserer Gemeinde betont. Auch die sportlichen Erfolge im Jahr 2019 bei den gemeinsamen Landeswettbewerben wurden hervorgehoben.

Folgende Kameraden, davon zwei Kameraden aus der Jugendabteilung, wurden in die Feuerwehr aufgenommen: Sophie Bauch, Lisa Hirschberg, John Beese und Ole-Mathies Lange.

Für ihre Mitgliedschaft und treue Pflichterfüllung in der Feuerwehr wurden folgende Kameraden geehrt: Stefanie Boldt (10 Jahre), Celina Lehnert (10 Jahre), Andy Uplegger (10 Jahre), Kay-Roman Thiele (10 Jahre), Viola Markus (15 Jahre), Dennis Chmielnick (20 Jahre), Maik Papenhagen (20 Jahre), Lutz Wodke (25 Jahre), Anne Paech (25 Jahre), Harald Jürß (55 Jahre) und Gerhard Schönfeldt (55 Jahre).

Kamerad Werner Koop ist indes in die Ehrenabteilung übertreten und standesgemäß aus dem aktiven Dienst beziehungsweise der Reserveabteilung verabschiedet worden.

Weiterhin wurden folgende Kameraden befördert: Sophie Bauch (zur FF), Lisa Hirschberg (zur FF), John Beese (zum FM), Ole-Mathies Lange (zum FM), Hannah Ladig (FF zur OFF), Daniel Oesterwind (FM zum OFM), Stephanie Michaelis (FF zur OFF), Ronald Wirth (HFM zum LM) und Marcus Lembke (HFM zum LM).

Zum Schluss möchten wir uns nochmal bei allen Kameradinnen und Kameraden für die im Jahr 2019 geleisteten Dienste bedanken. Ein Dank gilt auch allen Sponsoren, Helfern und der Gemeinde Ostseebad Nienhagen für die geleistete Unterstützung.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung 2020 am 06.03.2020
Foto: Jahreshauptversammlung 2020 am 06.03.2020

Sachspende einer neuen Feuerwehrchronik

(13.11.2019)

Zur damaligen Schlüsselübergabe und Einweihung unseres neuen Gerätehauses am 01.05.1999 erhielt unsere Feuerwehr vom Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern e.V., welcher als Dachverband alle öffentlichen Feuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern vertritt, eine Chronik. Sinn dieser Chronik, welche sinngemäß auch als „Zeitbuch“ bezeichnet wird, ist es, den historischen Verlauf und die historischen Ereignisse unserer Feuerwehr von der Gründung bis zur Gegenwart zu dokumentieren.

Nach dem Erhalt der Chronik machte sich Kamerad Bernd Mendrina mit dieser Aufgabe vertraut und dokumentierte fortan das Geschehen unserer Feuerwehr. Auf der Jahreshauptversammlung am 02.03.2018 übergab er die Führung der Chronik sodann an den jungen Kameraden Erik Meyer, der zugleich auch unseren Internetauftritt betreut sowie dort Berichte und Fotos zu aktuellen Ereignissen publiziert und in diesem Zusammenhang die Chronik fortschreiben wird.

Das im Jahre 1999 erhaltene Chronikbuch war zu diesem Zeitpunkt jedoch an seiner Kapazitätsgrenze angelangt und der neue Chronist bemühte sich zusammen mit der Wehrführung darum, ein gleiches Exemplar aufzutreiben. Nach erfolglosen Gesprächen mit dem Landesfeuerwehrverband und dem Ursprungsverlag sowie weiterer Recherchen wurde jedoch schnell klar, dass keine vergleichbaren Chronikbücher im Handel angeboten werden.

Vor diesem Hintergrund kontaktierten wir einen mit unserer Feuerwehr befreundeten Unternehmer, welcher sodann in seiner Freizeit damit begann ein neues Chronikbuch zu designen, welches von den Abmessungen und dem Seitendesign der bisherigen Chronik ähneln sollte.

Am Mittwoch, den 13.11.2019, übergab der Nienhäger Xaver Kugler, welcher auch Geschäftsführer der Firma TMS Team Medien Service GmbH ist, unserem Wehrführer und dem Chronisten drei neue und von ihm designte Chronikbücher mit insgesamt 2000 Blättern Inhalt als Sachspende an unseren Feuerwehrverein. Damit kann der Chronist nunmehr seine Arbeit aufnehmen.

Ein besonderer Dank gilt daher an dieser Stelle Herrn Xaver Kugler, welcher unserer Feuerwehr stetig unterstützt und die neue Chronik für uns entwickelt hat.

Foto zur Meldung: Sachspende einer neuen Feuerwehrchronik
Foto: Sachspende einer neuen Feuerwehrchronik

Ausbildung in der schweren technischen Hilfeleistung

(06.11.2019)

Am Mittwoch, den 06.11.2019, fand am Gerätehaus unserer Feuerwehr ein weiterer regelmäßiger Dienstabend statt. Ursprünglich geplant war das Abhalten einer praktischen Einsatzübung. Diese ursprüngliche Idee wurde jedoch in Rücksprache mit der Wehrführung einvernehmlich abgeändert, da ein anderes relevantes Thema, welches die letzten Jahre etwas „stiefmütterlich“ behandelt wurde, gefestigt werden sollte. Vor diesem Hintergrund wurde durch die Kameraden unserer Feuerwehr ein fahruntaugliches Auto besorgt, welches im Rahmen der Ausbildung in der technischen Hilfeleistung Gegenstand des hiesigen Dienstabends werden sollte.

Bei der technischen Hilfeleistung bleibt keine Zeit zum Probieren. Deshalb sollte jede Einsatzkraft ihr Gerät genauestens kennen und jeder Handgriff sollte im Einsatz sitzen, denn für die Befreiung eines Unfallopfers hat die Feuerwehr nicht viel Zeit. Inhaltlich stand daher der praktische Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten, also mit der Rettungsschere, den Rettungszylindern und dem Rettungsspreizer im Vordergrund. Die theoretischen Grundlagen wurden den Kameraden innerhalb vorheriger Dienstabend vermittelt.

Nach einer kurzen Lageeinweisung begannen die Kameraden dann umgehend damit, den Einsatzort ausreichend blendfrei auszuleuchten, die Einsatzstelle zu sichern und die entsprechend benötigten Einsatzmittel auf dem dafür bestimmten Platz bereitzustellen. Anschließend wurde die Vorgehensweise gemeinsam erläutert und verschiedene Aufgaben ausgeführt.

Im ersten Schritt wurde das Fahrzeug gegen Wegrollen gesichert und durch Unterbauen mit Formhölzern zur Vermeidung unerwünschter Bewegungen stabilisiert. Ferner wurden die Ventile der Reifen gezogen. Anschließend wurde das Glasmanagement durchgeführt, das heißt, es wurden alle Scheiben vor Durchführung der Rettungsarbeiten kontrolliert zerstört, um Verletzungen durch die Fahrzeugverglasung auszuschließen.

Im nächsten Schritt wurden, unabhängig vom Rettungsszenario, mit dem Rettungsspreizer alle Türen entfernt und das Fahrzeugdach mit Hilfe der Rettungsschere entfernt, damit jeder Kamerad mit unseren Rettungsgeräten arbeiten und ein Gefühl für deren Wirkungsweise erhalten konnte. Auch eine Fußraumöffnung wurde mit hydraulischen Rettungszylindern geschaffen. Letztlich wurden auch der Pedalschneider und die auf unserem LF 20 befindliche Rettungssäge ausprobiert.

Diese Übungen sind sehr wichtig, damit wir im Ernstfall optimal vorbereitet und unsere Abläufe aufeinander abgestimmt sind. Im Anschluss wurde die Einsatzbereitschaft alle verwendeten Geräte hergestellt und der Bereich rund um das Übungsobjekt gesäubert. Nach erfolgreicher Übung ließen wir den Abend bei kameradschaftlicher Atmosphäre im Gerätehaus ausklingen.

Foto zur Meldung: Ausbildung in der schweren technischen Hilfeleistung
Foto: Ausbildung in der schweren technischen Hilfeleistung

Kameradschaftsabend am 26.10.2019

(26.10.2019)

Auch in diesem Jahre fand unser traditionelles Herbstvergnügen am 26.10.2019 in den Örtlichkeiten unseres Gerätehauses statt. Wie in jedem Jahr lud der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr des Ostseebades Nienhagen neben den Kameraden aus der Einsatz- und Reserveabteilung sowie den Ehrenmitgliedern, Sportlern, den Mitgliedern des Boots- und Angelvereins sowie weiteren Freunden und Fördern unserer Feuerwehr samt deren Begleitungen herzlich ein.

Bereits am Samstagmorgen um 09:00 Uhr trafen sich die Kameraden, um die Räumlichkeiten der Feuerwehr für die Veranstaltung am Abend vorzubereiten. Der Versammlungsraum wurde dabei für das Catering vorbereitet und die Fahrzeughalle entsprechend für die Feier umgeräumt und möbliert.

Um 19:00 Uhr trafen die knapp 100 angemeldeten Gäste ein und sodann eröffnete der Wehrführer das diesjährige Herbstvergnügen. Ferner bedankte er sich mit ein paar einleitenden Worten über die in diesem Jahr geleisteten Dienste und Einsätze. Doch an diesem Abend sollte nicht die Arbeit im Vordergrund stehen, sondern der für unsere Feuerwehr so wichtige Gedanke der Kameradschaftspflege. Daher wurde im Anschluss der einleitenden Worte das Buffet für den Abend freigegeben.

Die Kameradschaft unter den Mitgliedern, Freunden und Förderern unserer Feuerwehr ist das Fundament für eine perfekt funktionierende Zusammenarbeit. Auch in diesem Jahr hatte unsere Feuerwehr neben dem regulären Sport-, Ausbildungs- und Einsatzdienst zwei Dorffeste und einen Deutschlandcup auszurichten und zu bewirtschaften. Die dabei generierten Einnahmen flossen allesamt in die Kasse unseres Feuerwehrvereins, aus welcher der hiesige Kameradschaftsabend vollständig finanziert wird.

Unsere Feuerwehr trägt einen erheblichen Teil zum attraktiven Dorfleben bei. Doch diese Arbeit ist nicht selbstverständlich. Die Kameraden unserer Wehr opfern einen erheblichen Teil ihrer persönlichen Freizeit zum Wohle der Feuerwehr und der Sicherheit unserer Gemeinde. Der jährlich stattfindende Kameradschaftsabend soll den Mitgliedern daher auch ein Dank im Namen unserer Feuerwehr für die geleisteten Dienste sein.

Nachdem sich alle Gäste am reichhaltigen Buffet, welches durch die „Alte Molkerei“ in Bargeshagen organisiert wurde, gestärkt hatten, gab der Discjockey die Tanzfläche frei. Die musikalische Untermalung der Veranstaltung übernahm traditionell Ralf Schönemann, der mit seiner Musikauswahl die Kameradinnen und Kameraden auf die Tanzfläche lockte und den Abend durch kleine Einlagen auflockerte.

Gute Gespräche unter den Kameraden und Gästen aller Altersklassen prägten den Abend genauso wie sportliche Einsätze auf der Tanzfläche. Die Kameradinnen und Kameraden, deren Partner und weitere Gäste feierten und tanzten bis in die frühen Morgenstunden. Das Ziel der Veranstaltung, das Vergnügen und die Kameradschaft zu stärken, wurde wieder einmal eindeutig erreicht.

Foto zur Meldung: Kameradschaftsabend am 26.10.2019
Foto: Kameradschaftsabend am 26.10.2019

9. Nachtmarsch der Feuerwehr Lüssow-Karow

(19.10.2019)

Am 19.10.2019 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Lüssow-Karow ihren jährlichen Nachtmarsch in der bereits neunten Auflage. Insgesamt erschienen 27 Mannschaften, auch Mannschaften aus anderen Bundesländern und starteten pünktlich um 19:00 Uhr im Takt von sieben Minuten. An den über die Strecke von circa sieben Kilometern anzusteuernden acht Stationen galt es, verschiedene Aufgaben aus verschiedenen Bereichen abzuarbeiten.

Im Vordergrund stehen bei dieser Veranstaltung der Spaß und die Förderung der Kameradschaft, nichtsdestotrotz wird auch feuerwehrtechnischer Sachverstand geprüft. Von feuerwehrtechnischen Fragen über sportliche Übungen und diversen Geschicklichkeitsspielen bis hin zur, bei der Feuerwehr unabdingbaren, Teamfähigkeit wurde den Gruppen auch in diesem Jahr einiges abverlangt.

Die Kameraden der FFw Lüssow-Karow hatten sich zusammen mit dem Technischen Hilfswerk auch einiges einfallen lassen. So mussten die Kameraden der einzelnen Mannschaften an den einzelnen Stationen beispielsweise einen Parcours mittels einem über einen Bach gespannten Stahlseil auf Zeit absolvieren, mit Hakengurten Hüpfbälle balancieren oder blind Mülltonnen innerhalb einer mit Feuerwehrschläuchen begrenzten Bahn schieben.

An anderen Stationen wurden unter anderem auch Pantomime oder Memory gespielt, ein Wassertransport mittels Hakengurten und Eimern musste auf Zeit absolviert werden und es gab einen speziellen Slalomlauf zum Abschluss.

Nach dem Durchlaufen aller Stationen und der Auswertung aller Ergebnisse konnten sodann gegen 03:00 Uhr die Platzierungen aller teilnehmenden Mannschaften bekannt gegeben werden. Den ersten Platz konnten die Kameraden der FFw Groß Wokern mit einer Punktzahl von insgesamt 205 Punkten für sich entscheiden; gefolgt von der FFw Niegleve-Wattmannshagen mit 200 Punkten und den Mannschaften der FFw Rerik sowie der FFw Ostseebad Nienhagen mit jeweils 195 Punkten. Somit konnten wir zusammen mit den Kameraden aus Rerik den dritten Platz für uns entscheiden.

Ein Dank geht an dieser Stelle an die FFw Lüssow-Karow für die gelungene Veranstaltung und die tolle Organisation.

Foto zur Meldung: 9. Nachtmarsch der Feuerwehr Lüssow-Karow
Foto: 9. Nachtmarsch der Feuerwehr Lüssow-Karow

Teilnahme am 20. Inselpokal auf der Insel Poel

(21.09.2019)

Am Samstag, den 21.09.2019, nahmen unsere Jugend-, Frauen- und Männermannschaft am Jubiläum zum 20. Inselpokal in der Gemeinde „Am Schwarzen Busch“ auf der Insel Poel teil. Insgesamt kämpften 131 Männermannschaften, 22 Frauenmannschaften und 27 Jugendmannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet um den Inselpokal, der sich damit zum größten Leistungswettbewerb Deutschlands in der Disziplin Löschangriff nass entwickelt hat.

Der Wettkampf ähnelt im Wesentlichen der Disziplin „Löschangriff Nass“ nach den Vorgaben der DFV-Wettkampfordnung-Feuerwehrwettkämpfe. Der wesentliche Unterschied zum herkömmlichen Löschangriff Nass besteht darin, dass nur mit einer DDR Tragkraftspritze TS 8/8 nach TGL angetreten werden darf. Diese darf bis auf ein originales Kurbelwellengehäuse, Pumpengehäuse und den Motorblock nach Belieben modifiziert werden. Darüber hinaus endet die Zeitmessung nicht mit dem Füllen einer Zieleinrichtung, es muss lediglich eine beschwerte Dose von einem Stativ gespritzt werden.

Diverse Schläuche kuppeln, mit diesen circa 95 Meter bis zur Ziellinie laufen und das Ziel dann treffen. Jeder der sieben Mannschaftsmitglieder hat seine Position bis zu diesem Tage unzählige Male geübt und perfektioniert. Doch leider verrichteten die extra durch einen Kameraden unserer Wehr hergerichteten Pumpen ihren Dienst nur sporadisch und lieferten nicht die gewünschte Leistung. Trotz aller Umstände konnten trotzdem ansehnliche Zeiten durch unsere Kameraden gelaufen werden.

Unsere Männermannschaft trat zum insgesamt 18. Mal zum Kampf um den Inselpokal an und konnte mit einer Bestzeit von 21,65 Sekunden den 53. Platz für sich entscheiden. Den 1. Platz belegte die Männermannschaft der Freiwilligen Feuerwehr aus Zella (Thüringen) mit einer Zeit von 17,02 Sekunden, gefolgt von der Mannschaft der FF Genschmar mit 17,57 Sekunden und der FF Lüttenmark (18,27 Sekunden).

Unsere Frauenmannschaft startete im 10. Durchgang und konnte mit einer Zeit von 27,40 Sekunden den 7. Platz belegen. Den ersten Platz in der Wertung der Frauenmannschaften konnten die Frauen aus der Feuerwehr Mengelrode, ebenfalls Thüringen, mit einer Zeit von 21,84 Sekunden, gefolgt von der FF Gresse (24,30 Sekunden) und der des Team Brandenburg (24,83 Sekunden) gewinnen.

Auch unsere Jugendfeuerwehr nahm wieder am Inselpokal Poel teil und konnte, trotz des kurzfristigen Erlernens der „Tauchtechnik“ am Saugkorb, den 12. Platz mit einer Zeit von 25,41 Sekunden erreichen. Bei den Wettkämpfen um den Kidscup hatte die Mannschaft aus Kummer, Mecklenburg-Vorpommern, die Nase vorne und stiegen mit einer Zeit von 16,04 Sekunden auf das Siegertreppchen. Doch die Motivation aller unserer Mannschaften, im nächsten Jahr eine noch bessere Zeit zu erreichen, ist nach wie vor ungebrochen.

Wir möchten auch an dieser Stelle noch einmal allen Siegern und Siegerinnen gratulieren sowie uns bei den Gastgebern aus Kirchdorf und Stove für den einzigartigen Wettkampf bedanken und hoffen, im nächsten Jahr am 21. Inselpokal erneut teilnehmen zu können.

[Ergebnislisten aller Mannschaften]

[Ausschreibung Inselpokal]

Foto zur Meldung: Teilnahme am 20. Inselpokal auf der Insel Poel
Foto: Teilnahme am 20. Inselpokal auf der Insel Poel

Gemeinsame Landeswettbewerbe 2019 in Ludwigslust

(24.08.2019)

Der Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern und die Landesjugendfeuerwehr M-V veranstalteten in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsame Landeswettbewerbe für die Feuerwehren und Jugendfeuerwehren in unserem Bundesland. Die Veranstaltungen fanden jeweils am 23.08.2019 und am 24.09.2019 als Tagesveranstaltungen statt.

Pünktlich um 14:00 Uhr trafen sich die knapp 40 Kameraden, bestehend aus der Jugend-, Frauen und Männermannschaft unserer freiwilligen Feuerwehr, um letzte Vorbereitungen zur gemeinsamen Abfahrt zu treffen. Wir brachen um ca. 14:30 Uhr mit unserem ELW mit Transportanhänger sowie einem MTW vom Landkreis Rostock und dem MTW der FF Retschow mit dem CTIF-Anhänger vom Amt Bad Doberan - Land zu unserer Unterkunft nach Grabow auf.

Dort angekommen, reisten die Frauen- und Männermannschaft sodann direkt zur Eröffnung der Veranstaltung und zum Hakenleitersteigen nach Techentin; die Jugendmannschaft kühlte sich parallel dazu im nahe gelegenen Waldbad Grabow ab. Die erzielten Erfolge im Hakenleitersteigen können aus Platzgründen hier leider nicht dargestellt werden und sind den Anlagen zu entnehmen. Weitere Informationen zu den einzelnen Disziplinen sind unter der Rubrik „Feuerwehrsport -> Disziplinen (Jugend) und Disziplinen (Erwachsene)“ zu finden. Im Anschluss ließen die Kameraden den Abend gemütlich beim gemeinsamen Grillen ausklingen.

Der nächste Tag begann um ca. 06:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend begaben sich die einzelnen Mannschaften zum Sportplatz Ludwigslust. Auf dem Sportplatz Ludwigslust wurden die Disziplinen in den Feuerwehrsportwettkämpfen, dem Traditionellen Internationalen Wettbewerb, dem Landesjugendfeuerwehrwettbewerb CTIF und zum ersten Mal deutschlandweit auf Landesebene in der Firefighter Combat Challenge ausgetragen. Die Wettkämpfe wurden um ca. 08:30 Uhr eröffnet und um ca. 17:30 Uhr ausgewertet.

Wer bei den Landesmeisterschaften im Feuerwehrsport punkten will, muss an seine Grenzen gehen. In voller Ausrüstung und bei Temperaturen um die 30 Grad kommt man der Realität sehr nahe. Doch unser stetiges und gezieltes Training machte sich auch bei diesem Wettkampf erneut bezahlt. Die Ergebnisse in den Disziplinen 4 x 100m Feuerwehrstafette Frauen und Männer, 100m Hindernisbahn Frauen und Männer sowie der Gruppenstafette und dem Zweikampf der Frauen und Männer sind auch hier den beigefügten Ergebnislisten zu entnehmen.

In der Disziplin Löschangriff nass konnte unsere Frauenmannschaft mit einer Bestzeit von 27,28 s vor den Frauenmannschafften der FF Gresse (28,89 s) und der FF Beidendorf (29,46 s) den ersten Platz für sich behaupten und damit den Titel des Landesmeisters in dieser Disziplin gewinnen. Unsere Männermannschaft konnte im Löschangriff nass mit einer Zeit von 28,20 s lediglich den 14. Platz von 20 Mannschaften erreichen. Unsere Jugendmannschaft konnte ferner den 6. Platz im Landesjugendwettbewerb CTIF von insgesamt 29 Mannschaften erreichen.

In der Gesamtwertung der Frauenmannschaften der Landesmeisterschaften Mecklenburg-Vorpommern hat unsere Frauenmannschaft mit insgesamt 8 Punkten hinter der Frauenmannschaft der FF Charlottenthal den zweiten Platz für sich entschieden und ist damit Vizelandesmeister geworden. In der Gesamtwertung der Männermannschaften hat unsere Männermannschaft mit 9 Punkten hinter der FF Bollewick mit 9 Punkten und vor der FF Charlottenthal mit insgesamt 9 Punkten, wobei für die Platzierung der Gesamtwertung der Erfolg im Löschangriff nass für die entscheidend war, den 2. Platz erreicht und ist damit ebenfalls Vizelandesmeister geworden.

Im Anschluss der anstrengenden Tage haben wir unsere erreichten Erfolge ausgiebig bei einem gemeinsamen Grillabend in unserer Unterkunft in Grabow gefeiert. Ein Dank gilt auch hier allen Beteiligten, die uns bei diesem großartigen Ereignis vollumfänglich unterstützt haben. Ohne die Unterstützung wären der Wettkampf, die Unterbringung und die Organisation für die knapp 40 Personen nicht möglich gewesen.

Videobeitrag vom NDR: Klick mich

[Ergebnisse - Frauen - 4 x 100m Feuerwehrstafette]

[Ergebnisse - Männer - 4 x 100m Feuerwehrstafette]

[Ergebnisse - Frauen - 100m Hindernisbahn]

[Ergebnisse - Männer - 100m Hindernisbahn]

[Ergebnisse - Frauen - Hakenleitersteigen]

[Ergebnisse - Männer - Hakenleitersteigen]

[Ergebnisse - Frauen - Gruppenstafette]

[Ergebnisse - Frauen - Zweikampf]

[Ergebnisse - Männer - Zweikampf]

[Ergebnisse - Frauen - Löschangriff nass]

[Ergebnisse - Männer - Löschangriff nass]

[Ergebnisse - Frauen und Männer - Gesamtwertungen]

[Ergebnisse - Jugendfeuerwehr - CTIF]

Foto zur Meldung: Gemeinsame Landeswettbewerbe 2019 in Ludwigslust
Foto: Gemeinsame Landeswettbewerbe 2019 in Ludwigslust

Amtsausscheid 2019 in Steffenshagen

(17.08.2019)

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Steffenshagen feierte am 17.08.2019 ihr 120 jähriges Gründungsjubiläum und veranstaltete vor diesem Hintergrund auch den diesjährigen Amtsausscheid der Feuerwehren des Amtes Bad Doberan - Land.

Pünktlich um 08:00 Uhr versammelten sich die Fahrzeuge der Feuerwehren unseres Amtes sowie der Stadt Bad Doberan und der Stadt Kröpelin am vereinbarten Treffpunkt. Um 08:30 Uhr setzte sich sodann ein Konvoi aus den Feuerwehrfahrzeugen des hiesigen Amtes aus westlicher Richtung der Gemeinde Steffenshagen zum Austragungsort auf dem Steffenshäger Sportplatz in Bewegung.

Angekommen am Ort des Geschehens traten die zwei Frauenmannschaften, vier Männermannschaften in der Wertungsgruppe Sport, fünf Männermannschaften in der Wertungsgruppe Einsatz und zehn Jugendfeuerwehrmannschaften in der Disziplin „Löschangriff Nass“ in zwei Durchläufen gegeneinander an.

Diese Disziplin ist die bekannteste im Feuerwehrsport und wurde aufgrund der örtlichen Gegebenheiten auf einer um eine B-Schlauchlänge verkürzten Wettkampfbahn ausgetragen. Die Inhalte der einzelnen Disziplinen sind der Rubrik unter dem Menüpunkt „Feuerwehrsport à Disziplinen (Erwachsene)“, zu entnehmen. Darüber hinaus traten auch 6 Kindermannschaften in einem durch den Amtsjugendwart entwickelten Parcours gegeneinander an.

Auch bei diesem Wettkampf zeigte sich erneut, dass sich unser diesjähriges Training der vergangenen Wochen ausgezahlt hatte. In der Wertung der Jugendfeuerwehren erreichte die 1. Jugendmannschaft mit einer Zeit von 25,97 Sekunden im 2. Lauf den 2. Platz, die 2. Jugendmannschaft konnte mit einer Zeit von 27,60 Sekunden im 2. Lauf den 3. Platz für sich entscheiden. Die Männermannschaft erreichte mit einer Zeit von 22,67 Sekunden im 1. Lauf den 1. Platz und wurde damit, gefolgt von der Männermannschaft aus Admannshagen-Bargeshagen mit einer Zeit von 28,03 Sekunden, Amtsmeister.

Im Anschluss an die Wettkämpfe lud die hiesige Feuerwehr zur abendlichen Festveranstaltung. Ein Dank für den veranstalteten Amtsfeuerwehrtag gilt der Freiwilligen Feuerwehr Steffenshagen in hohem Maße.

[Ergebnisse - Jugend - Sport]

[Ergebnisse - Frauen - Sport]

[Ergebnisse - Männer - Sport]

[Ergebnisse - Männer - Einsatz]

Foto zur Meldung: Amtsausscheid 2019 in Steffenshagen
Foto: Amtsausscheid 2019 in Steffenshagen

Unterstützung der FFw Bad Doberan bei Sondereinsatzlage

(31.07.2019)

Am späten Mittwochnachmittag des 31.07.2019 zog ein schweres Unwetter mit großen Niederschlagsmengen über unsere Region und erreichte dieses Mal Dimensionen in einem selten dagewesenen Ausmaß. In der Gemeinde Bad Doberan fielen teilweise bis zu 50 Liter Niederschlagswasser pro Quadratmeter in kürzester Zeit.

Um ca. 18:00 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan zu ihrem ersten Einsatz in die Göthestraße gerufen. Innerhalb weniger Minuten vervielfachte sich das Einsatzaufkommen so stark, dass im nächsten Schritt acht weitere Feuerwehren benachbarter Gemeinden im Rahmen der Amtshilfe alarmiert wurden. Während der Alarmierung und der Anfahrt der nachrückenden Kräfte ging weiterhin starker Regen über der Stadt nieder. Die Koordination der Einsätze wurde in Zusammenarbeit mit der Integrierten Leitstelle Mitte des Landkreises Rostock über den Einsatzleitwagen 1 der FFw Bad Doberan durchgeführt und die Einsatzaufträge im Bereitstellungsraum am Gerätehaus der Feuerwehr zugeteilt.

Insgesamt mussten 77 Einsatzstellen mit Stadtgebiet abgearbeitet werden. Schwerpunkte waren dabei die Goethestraße, Am Markt, Rostocker Straße, Nettelbruch und der Alexandrinenplatz. Unsere Feuerwehr unterstütze die FFw Bad Doberan dabei und pumpte diverse Keller am Markt sowie den Penny-Markt in der Nienhäger Chaussee aus und hielt ferner eine Brandwache in einem Wohngebäude am Doberaner Markt ab. Im Rahmen dieser Brandwache musste das Gebäude zum Schutze der Bewohner durch unsere Kameraden evakuiert werden.

Weiterhin waren das Technische Hilfswerk zur Unterstützung bei einem einsturzgefährdeten Gewölbe und den Betreuungszug des Deutschen Roten Kreuzes des Kreisverbandes Bad Doberan zur Verpflegung der Einsatzkräfte vor Ort.

Anwesende Kräfte:

FFw Admannshagen-Bargeshagen

FFw Börgerende-Rethwisch

FFw Ostseebad Nienhagen

FFw Bad Doberan

FFw Hohenfelde

FFw Reddelich

FFw Neubukow

FFw Schwaan

FFw Kühlungsborn

THW Bad Doberan

DRK Betreuungszug

Polizei

 

Foto zur Meldung: Unterstützung der FFw Bad Doberan bei Sondereinsatzlage
Foto: Unterstützung der FFw Bad Doberan bei Sondereinsatzlage

29. Feuerwehrfest vom 19.07.2019 bis 21.07.2019

(21.07.2019)

Auch in diesem Jahr fand unser traditionelles Feuerwehrfest zum 29. Mal vom 19.07.2019 bis zum 21.07.2019 statt. Im Rahmen eines Dienstabends am vorausgegangenen Mittwoch wurden das Festzelt sowie die notwendigen Anlagen zur Bewirtschaftung der Gäste gemeinsam durch die Kameraden unserer Feuerwehr aufgebaut. Die letzten Vorbereitungen für das Feuerwehrfest, welches durch die Kameraden der Feuerwehr bewirtschaftet wird, wurden am Freitagnachmittag abgeschlossen. Die Disco für Jung und Alt mit DJ Ralf Schönemann am Freitagabend wurde durchschnittlich gut besucht.

Am darauffolgenden Sonnabend wurde der 29. Feuerwehrtag offiziell durch den Bürgermeister unserer Gemeinde, Herrn Uwe Kahl sowie den Kreiswehrführer, Herrn Mayk Tessin und unserem Wehrführer Birger Mendrina eröffnet. Auch in diesem Jahre wurde den Feuerwehrleuten für ihr ehrenamtliches Engagement gedankt und dieses auch aufgrund der stetig steigenden Anforderungen ausreichend wertgeschätzt.

Sodann traten insgesamt 18 Feuerwehrmannschaften, bestehend aus vier Frauen- und vierzehn Männermannschaften, in der Disziplin „Löschangriff Nass“ gegeneinander an. Die Inhalte dieser Disziplin sind der Rubrik unter dem Menüpunkt „Feuerwehrsport / Disziplinen Erwachsene“ zu entnehmen. Der Ablauf des Wettkampes in der Wertung der Männermannschaften wurde dabei in der Weise abgeändert, dass diese zunächst in zwei Läufen gegeneinander antraten und die jeweils sechs besten Mannschaften anschließen in einem dritten Finallauf um die ersten sechs Plätze kämpften.

In der Wertung der Frauenmannschafften gewannen die Frauen der Feuerwehr Admannshagen/Bargeshagen mit einer Bestzeit von 29,03 Sekunden, gefolgt von den Frauen der Feuerwehr Ostseebad Nienhagen (30,54 Sekunden) und der Frauenmannschaft der Feuerwehr Tessin mit einer Zeit von 31,26 Sekunden. Den Sieg im Finallauf in der Wertung der Männermannschaften konnte die zweite Mannschaft der Feuerwehr Ostseebad Nienhagen mit einer Bestzeit von 20,88 Sekunden, gefolgt von der Feuerwehr Mesekenhagen mit einer Zeit von 21,72 Sekunden entscheiden. Den dritten Platz belegten die Männer der Feuerwehr Neubukow mit einer Zeit von 23,58 Sekunden. Die Erfolge der Mannschaften wurden beim abendlichen Feuerwehrball ausgiebig gefeiert.

Beim 24. Jugendfeuerwehrtag am Sonntag gingen insgesamt neun Jugendfeuerwehrmannschaften in der Disziplin Löschangriff Nass an den Start. Während der Mittagspause schenkten die Kameraden unserer Wehr wieder ihre selbstgemachte Erbsensuppe aus 2 Feldküchen aus, welche in kürzester Zeit ausverkauft war. In diesem Zuge wurde auch der verantwortliche Koch für die Feldküchen, Herr Gerhard Schönfeldt, für seine 50 jährige Tätigkeit an der Feldküche geehrt.

Zur Siegerehrung um ca. 14:30 Uhr sicherte sich die erste Mannschaft der Feuerwehr Nienhagen mit einer Zeit von 24,54 Sekunden den ersten Platz, gefolgt von den Jugendmannschaften der Feuerwehren Rethwisch (25,76 Sekunden) und Reddelich (26,42 Sekunden).

In diesem Sinne danken wir allen Kameraden und Helfern für den hervorragenden und reibungslosen Ablauf unseres diesjährigen Feuerwehrfestes.

[Ergebnisse Löschangriff Frauen]

[Ergebnisse Löschangriff Männer]

[Ergebnisse Löschangriff Männer - Finallauf]

[Ergebnisse Löschangriff Jugend]

Foto zur Meldung: 29. Feuerwehrfest vom 19.07.2019 bis 21.07.2019
Foto: 29. Feuerwehrfest vom 19.07.2019 bis 21.07.2019

2. Deutschland-Cup im Feuerwehrsport am 06.07.2019

(06.07.2019)

Am Samstag, den 06.07.2019 richtete unsere Feuerwehr den zweiten Lauf um den Deutschland-Pokal 2019 auf den Wettkampfeinrichtungen unserer Liegenschaft aus. Diesem Wettkampf gingen bereits wochenlange Vorbereitungen durch die Kameraden unserer Wehr voraus, so wurden beispielsweise mit mehreren Arbeitseinsätzen die Wettkampfanlagen, insbesondere die Hindernisbahn und der Hakenleiterturm, aufgearbeitet und am Dienstabend vor dem Wettkampf die notwendigen Versorgungseinrichtungen aufgebaut.

Insgesamt 17 Mannschaften, welche sich aus 7 Frauen- und 10 Männermannschaften aus mehreren Bundesländern unterteilten sowie 48 einzelne Wettkämpferinnen und 65 einzelne Wettkämpfer traten in diversen Disziplinen gegeneinander an. Nach der Eröffnung des Wettkampfes um ca. 08:30 Uhr durch den Kreiswehrführer des Landkreises Rostock, Herrn Mayk Tessin, den örtlichen Wehrführer, Herrn Birger Mendrina sowie den örtlichen Bürgermeister, Herrn Uwe Kahl starteten zunächst die Frauen und anschließend die Männer auf der Hindernisbahn. In jeder Disziplin fanden jeweils zwei Wertungsläufe statt. Die Inhalte der einzelnen Disziplinen sind der Rubrik unter dem Menüpunkt „Feuerwehrsport / Disziplinen Erwachsene“, zu entnehmen.

Im Anschluss an die Hindernisbahn wurde parallel die Gruppenstafette der Frauen durchgeführt. Nach einer kurzen Stärkung der anwesenden Wettkämpfer und Kameraden an der wehreigenen Feldküche, die an diesem Tage selbstgekochte Nudeln mit Tomatensoße und Jagdwurst anbot, begann ab ca. 12:15 Uhr das Hakenleitersteigen der Männer und parallel dazu der Löschangriff nass der Frauen. Nach der Durchführung der beiden Disziplinen wurden diese entsprechend getauscht, sodass die Wettkämpfe um ca. 16:00 Uhr beendet waren und die Siegerehrung um ca. 17:00 Uhr durchgeführt werden konnte.

Platzbedingt können die einzelnen Ergebnisse hier leider nicht aufgeführt werden. Diese sind den entsprechenden Ergebnislisten der Anlage zu entnehmen. In der Gesamtwertung der Frauenmannschaften belegte das Team „Brandenburg 1“ mit einer Punktzahl von 37 Punkten den 1. Platz, gefolgt vom Team „Taura“ mit 32 Punkten und dem Team „M-V“ mit 31 Punkten.

In der Wertung der Männermannschaften konnte das Team „Lausitz 1“ mit 29 Punkten den 1. Platz für sich behaupten, gefolgt vom Team „M-V 1“ mit 28 Punkten und dem Team „Sachsen 1“ mit 23 Punkten.

Nach dem Rücktransport der Wettkampfausrüstung feierten alle Teilnehmer und Gäste im Festzelt auf dem Gelände unserer Feuerwehr ausgiebig ihre Erfolge. Die Verpflegung wurde mit einem Bierwagen sowie einem Grill und erstmalig auch mit einem Burgergrill durch die Kameraden unserer Feuerwehr sichergestellt. Der dritte und letzte Lauf um den Deutschland-Pokal 2019 wird am 31.08.2019 in Charlottenthal stattfinden.

In diesem Sinne danken wir allen Kameraden und Helfern für den hervorragenden und reibungslosen Ablauf des Deutschland-Cups. Den angereisten Wettkampfteilnehmern wünschen wir eine gute Heimfahrt und hoffen, ein guter Gastgeber gewesen zu sein.

[Hakenleitersteigen - Männer]

[Hakenleitersteigen - Frauen]

[Löschangriff nass - Männer]

[Löschangriff nass - Frauen]

[Hindernisbahn - Männer]

[Hindernisbahn - Frauen]

[Zweikampf - Männer]

[Zweikampf - Frauen]

[Gruppenstafette]

Foto zur Meldung: 2. Deutschland-Cup im Feuerwehrsport am 06.07.2019
Foto: 2. Deutschland-Cup im Feuerwehrsport am 06.07.2019

Kreisbestenermittlung 2019 in Kröpelin

(29.06.2019)

Der Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Rostock veranstaltete am 29.06.2019 den diesjährigen Kreisausscheid in der Disziplin „Löschangriff nass“ für die Wertungsgruppen „Feuerwehrsport“ und „Einsatz“ auf dem Sportplatz am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Kröpelin. Aufgrund des zweijährigen Wertungsintervalls beschränkte sich die Kreisbestenermittlung ausschließlich auf die Disziplin „Löschangriff nass“ der Frauen- und Männermannschaften. Die Inhalte der einzelnen Disziplinen sind der Rubrik unter dem Menüpunkt „Feuerwehrsport / Disziplinen Erwachsene“, zu entnehmen.

Die Veranstaltung verband die FF Kröpelin mit einen Tag der offenen Tür und vielen Gästen, beispielsweise dem Bad Doberaner Feuerwehrverein mit seinen historischen Fahrzeugen oder Technikschauen des Technischen Hilfswerks. Der Kreisausscheid wurde um 08:30 Uhr durch den Kreisbrandmeister, Herrn Mayk Tessin, den Landrat des Landkreises Rostock, Herrn Sebastian Constien sowie diversen Gäste eröffnet.

Insgesamt konkurrierten 7 Frauenmannschaften und 17 Männermannschaften um den Titel des Kreismeisters. Um die beste Zeit in der Disziplin „Löschangriff - Nass - Sport“ wetteiferten 5 Frauen- und 9 Männermannschaften, wobei unsere erste Männermannschaft aufgrund des parallel in Narsdorf (Sachsen) stattfindenden Deutschland-Cups in anderer Besetzung antrat. Das harte Training mit seinen unzähligen Trainingsstunden machte sich bereits in den ersten Läufen bemerkbar. Unsere Frauenmannschaft konnte im ersten Lauf eine Zeit von 43,40 Sekunden erzielen, im zweiten Lauf sodann eine Zeit von ca. 29 Sekunden, welche jedoch nicht gewertet werden konnte und belegte damit nach der Gelbensande (36,54 Sekunden) und der Feuerwehr Admannshagen/Bargeshagen (40,14 Sekunden) den dritten Platz.

Die Männermannschaft erreichte im Löschangriff eine Bestzeit von 29,01 Sekunden im zweiten Lauf. Nur die Männermannschaften aus Admannshagen/Bargeshagen (27,21 Sekunden) und aus Gelbensande (30,07 Sekunden) konnten eine bessere Zeit erreichen. Somit standen wir zum Ende der Wettkämpfe mit auf dem Siegerpodest und konnten die Auszeichnung für den dritten Platz in Empfang nehmen.

Auch hier gilt ein besonderer Dank der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kröpelin für die gute Organisation und die exzellenten Wettbewerbsbedingungen.

Die Ergebnisse der anderen Disziplinen sind den Anhängen dieses Berichts zu entnehmen.

[Ergebnisse - Männer - Sport]

[Ergebnisse - Frauen - Sport]

[Ergebnisse - Männer - Einsatz]

[Ergebnisse - Frauen - Einsatz]

Foto zur Meldung: Kreisbestenermittlung 2019 in Kröpelin
Foto: Kreisbestenermittlung 2019 in Kröpelin

Arbeitseinsatz für den D-Cup und Kreisbestenermittlung der JF

(15.06.2019)

Anlässlich des am 06.07.2019 bevorstehenden zweiten Laufs der Deutschland-Pokal-Serie (D-Cup) auf dem Gelände unserer Feuerwehr trafen sich einige Kameraden am 15.06.2019, um die verbleibenden vorbereitenden Maßnahmen an den Wettkampfanlagen abzuschließen.

So trafen wir uns um 08:00 Uhr am Gerätehaus und begannen direkt mit den Arbeiten an der 100 m Feuerwehrhindernisbahn. Die Bahn wurde beräumt und mit einem Multifunktionsradlager des Herstellers Avant inklusive einer angebauten Bodenfräse bearbeitet. Anschließend wurde das nunmehr gelockerte Unkraut entfernt und die Bahn mit Hilfe eines Stahlträgers geglättet. Aufgrund der sich plötzlich ändernden Wetterlage konnten die Arbeiten an der Bahn leider nicht abgeschlossen werden, sodass das Verdichten dieser an einem anderen Tage nachgeholt werden muss. Letztlich wurden noch kleinere Arbeiten am Wettkampfgerät durchgeführt, unter anderem das Säubern des Wasserbehälters mit einem Hochdruckreiniger.

Parallel zu unserem Arbeitseinsatz fand auf der Walter-Schütt Sportanlage in der Gemeinde Sanitz die Kreisbestenermittlung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Rostock in der Disziplin des Internationalen Jugendfeuerwehr Wettbewerbs im CTIF (CTIF) statt. Einzelheiten und weiterführende Information zu dieser Disziplin sind der Rubrik Feuerwehrsport/Disziplinen (Jugend) zu entnehmen.

Im Ergebnis der Kreisbestenermittlung konnte unsere Jugendfeuerwehr mit einer Gesamtwertung von 1.017,2 Punkten hinter der Jugendfeuerwehr der FF Bützow (1.036,4 Punkte) und vor der Jugendfeuerwehr der FF Ziesendorf (1.015,17 Punkte) den zweiten Platz belegen und sich damit für den Landesausscheid am 24.08.2019 in Ludwigslust qualifizieren.

Ein Dank gilt allen Kameraden, die sich am Arbeitseinsatz für den D-Cup beteiligt haben. Der Jugendfeuerwehr wünschen wir für viel Erfolg und Spaß beim anstehenden Landesausscheid!

Foto zur Meldung: Arbeitseinsatz für den D-Cup und Kreisbestenermittlung der JF
Foto: Arbeitseinsatz für den D-Cup und Kreisbestenermittlung der JF

Trainingslager der Jugendfeuerwehr 2019

(05.05.2019)

Am Wochenende vom 03.05.2019 bis zum 05.05.2019 veranstaltete die Jugendabteilung unserer Feuerwehr ihr alljährliches Trainingslager. Ziel dieses Trainingslagers war es, die Kameradschaft unter den Kindern zu fördern sowie deren Fähig- und Fertigkeiten in den Wettkampfdisziplinen zu stärken, um für die kommende Wettkampfsaison gut gewappnet zu sein.

Vor diesem Hintergrund trafen sich die Kameraden und Betreuer der Jugendabteilung am Freitag um 16:00 Uhr am Gerätehaus unserer Feuerwehr und begannen nach dem Aufstellen der Feldbetten bereits mit einer kleinen Übung in der Disziplin „Internationaler Jugendfeuerwehr Wettbewerb im CTIF“ (nachfolgend: CTIF), sowie einer kleinen Gerätekundeeinheit. Nach dem gemeinsamen Grillabend konnte der erste Tag mit einem gemütlichen Film- und Spieleabend ausklingen.

Weiterführende Informationen zu den Wettbewerbsdisziplinen der Jugendfeuerwehr sind unter der Rubrik Feuerwehrsport/Disziplinen (Jugend) zu finden.

Der zweite Tag begann traditionell mit einem gemeinsamen Frühstück und anschließendem Frühsport am Strand. Den Rest des Vormittages übten die Jugendlichen unter anderem die Wettbewerbe in den Disziplinen Löschangriff Nass sowie im CTIF in zwei Gruppen. Nach dem Mittagessen folgte sodann eine kurze Freizeit- und Erholungspause und um ca. 16:00 Uhr brachen die Kameraden zum Rethwischer Sportplatz auf, auf welchem dann der B-Teil in der Disziplin CTIF weiter vertieft wurde. Auch spielten die Kameraden diverse Ballspiele und ließen im Anschluss den Abend erneut gemütlich mit Spielen und Filmen ausklingen.

Zum unerwarteten Höhepunkt des diesjährigen Trainingslagers kam es dann am Samstagabend um ca. 23:00 Uhr. Die beiden Jugendwarte haben mit der Hilfe weiterer Kameraden ein paar kleine Einsatzübungen für die Jugendlichen vorbereitet. Inszeniert wurde ein fiktiver Küstenabbruch mit zwei vermissten Personen am Strand, wobei die beiden vermissten Personen durch zwei Gruppen der Jugendfeuerwehr gerettet und versorgt werden mussten. Dabei wurde den Jugendlichen auch weiteres theoretisches Wissen zum Vorgehen bei der Personensuche sowie der Versorgung dieser vermittelt.

Kurz danach wurden die Jugendlichen zu einem weiteren Einsatz mit dem Einsatzstichwort „unklare Rauchentwicklung“ alarmiert. Durch weitere Kameraden unserer Wehr wurde in der rückwärtigen Unterstellhalle unseres Feuerwehrgeländes ein kleiner Hindernisparcours aufgebaut und die Halle durch eine Nebelmaschine vernebelt. Hier galt es, erste Erfahrungen beim Vorgehen in verrauchten Objekten zu sammeln sowie die Vor- und Nachteile beim Vorgehen mit technischen Hilfsmitteln, beispielsweise Handscheinwerfern, zu erkennen.

Am Sonntag kamen die Teilnehmer des Trainingslagers zum letzten gemeinsamen Frühstück zusammen und räumten letztlich das Gerätehaus auf, bevor alle nach Hause fuhren. Insgesamt war das Trainingslager wieder ein voller Erfolg. Viele gute Trainingseinheiten und die gestärkte Kameradschaft unter den Jugendlichen sollten ihren Teil zu einer erfolgreichen Wettkampfsaison 2019 beitragen.

Foto zur Meldung: Trainingslager der Jugendfeuerwehr 2019
Foto: Trainingslager der Jugendfeuerwehr 2019

Arbeitseinsatz am 27.04.2019

(27.04.2019)

Traditionell im Frühjahr treffen sich die Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr zum Frühjahrsputz am Gerätehaus. Neben der Vielzahl von Ausbildungs- und Einsatzaufgaben engagieren sich die Mitglieder unserer Feuerwehr immer wieder für den Werterhalt und die Sauberkeit unseres Gerätehauses und der Außenanlagen, obwohl dies eine ursächliche Aufgabe der Gemeinde ist.

Der Frühling rückt in greifbare Nähe und daher ließen es sich die Kameraden auch dieses Jahr wieder nicht nehmen, das Gerätehaus und das Außengelände auf Vordermann zu bringen. So trafen sich die Kameraden unserer Feuerwehr am Samstag, den 27. April 2019, um den jährlich wiederkehrenden Arbeitseinsatz beziehungsweise Frühjahrsputz durchzuführen.

Wie jeder Jahr wurden alle Aufenthaltsräume und Fenster gereinigt sowie die Fahrzeughalle ausgeräumt und gesäubert, damit Staub und Wasserflecken nunmehr der Vergangenheit angehören. Auch wurden die Schrauben vom Leiterturm auf ihre Festigkeit überprüft, die Grünflächen gemäht und entlang der Einfriedungen mit Motorsensen freigeschnitten sowie die Pflasterfugen vom Unkraut befreit. Überdies wurden die Lagerräume und die Unterstellhalle hinter dem Gerätehaus entrümpelt und aufgeräumt. Dabei wurde auch unser Schlauchtransportanhänger, welcher seinen Stammplatz in der rückwärtigen Unterstellhalle hat, aufgrund der anhaltenden Trockenheit hinter dem LF20 im Gerätehaus platziert.

Im Anschluss erholten wir uns in geselliger Runde mit kühlen Getränken und leckerem Grillgut von der Arbeit.

Ein Dank gilt allen Kameraden, die sich am diesjährigen Arbeitseinsatz beteiligt haben.

Foto zur Meldung: Arbeitseinsatz am 27.04.2019
Foto: Arbeitseinsatz am 27.04.2019

Maschinistenausbildung der Kraftfahrer

(30.03.2019)

Für einen Maschinisten bei der Feuerwehr reicht es nicht aus den für die jeweilige Fahrzeugklasse gültigen Führerschein zu besitzen und das Fahrzeug sicher bewegen zu können. Er muss auch die Feuerlöschkreiselpumpe, die Fahrzeugtechnik sowie zahlreiche Aggregate, insbesondere auch in extremen Situationen, sicher beherrschen.

Vor diesem Hintergrund trafen sich die Kraftfahrer der aktiven Abteilung unserer Feuerwehr am 30.03.2019 zu einer gemeinsamen Ganztagsausbildung, die durch den Wehrführer durchgeführt wurde. Ziel dieser praxisnahen Ausbildung war es, den Umgang mit den Feuerlöschkreiselpumpen der Löschfahrzeuge sowie mit den tragbaren Pumpen (Tragkraftspritzen) und Aggregaten zu wiederholen und zu festigen.

Im Laufe der Ausbildung begannen wir damit, die auf den Fahrzeugen befindlichen Aggregate in Augenschein zu nehmen und die Startvorkehrungen zu erörtern. Anschließend wurden alle Aggregate durch die Kameraden bedient und ausprobiert. Nach einer kleinen Stärkung im Versammlungsraum, begannen wir sodann mit der Ausbildung an den Feuerlöschkreiselpumpen.

Mit unserem LF 16/12 und dem LF 20 ging es dann in das Wohngebiet „An den Weiden“ und die Fahrzeuge wurden an einer Saugstelle positioniert. Ein Fahrzeug führte dabei die Wasserentnahme an einem offenen Gewässer aus; das andere Fahrzeug wurde durch einen Unterflurhydranten eingespeist.

Die Kameraden probierten dabei alle denkbaren Variationen der Wasserentnahme und Förderung aus, insbesondere im Tankbetrieb mit Einspeisung und den direkten Saugbetrieb mit mehreren Strahlrohren an den Pumpenausgängen. Anschließend fuhren wir zurück zum Gerätehaus und werteten die Ausbildung aus.

Im Ergebnis dieser Auswertung wurde die Notwendigkeit der Ganztagsausbildung durch die Kameraden betont. Der sichere Umgang mit den Fahrzeugen und der Fahrzeugtechnik ist für die Einsätze von essentieller Bedeutung; aufgrund des positiven Feedbacks werden solche Ganztagsausbildungen in Zukunft häufiger durchgeführt.

Foto zur Meldung: Maschinistenausbildung der Kraftfahrer
Foto: Maschinistenausbildung der Kraftfahrer

Teilnahme an Gefahrgutübung in Güstrow

(22.03.2019)

Am 22.03.2019 führte die Freiwillige Feuerwehr der Barlachstadt Güstrow zusammen mit dem „Gefahrgutzug Süd“ des Landkreises Rostock eine Gefahrgutübung durch. Wir nahmen mit unserem CBRN-Erkundungskraftwagen (CBRN-ErkW), der eigentlich dem „Gefahrgutzug Nord“ angehört, ebenfalls an dieser Übung teil, um die FF Kritzkow beim Umgang mit den Messgeräten zu unterstützen.

Das Fahrzeug – CBRN ErkW – ist zum Messen, Spüren und Melden radioaktiver und chemischer Kontaminationen und Quellen sowie dem Kennzeichnen und Überwachen kontaminierter Bereiche geeignet. Die Besatzung besteht aus einem Team von vier Personen; zwei ausgebildete Teams pro Fahrzeug können wechselseitig eingesetzt werden.

Für den persönlichen Schutz der Helfer werden Schutzmasken, Filter, Pressluftatmer und Chemikalienschutzanzüge mitgeführt. Markierungsmaterial zur Kennzeichnung von chemischen, biologischen und radioaktiven Kontaminationen rundet die Ausstattung ab. Die Ausstattung des Fahrzeugs ermöglicht außerdem Probenahmen als auch die Erfassung lokaler Wetterdaten.

Ziel der durchgeführten Übung war es, den Ablauf eines Einsatzes mit CBRN-Gefahren schulungsmäßig darzustellen und die Abläufe zu festigen, da sich die Aufbauorganisation von 2 Einheiten im Gefahrgutzug Süd verändert hat, sodass hier neue Kameraden mit anderer Technik bei dieser Gefahrenabwehr mitwirken. Dazu wurde auf dem Betriebsgelände der Nordkorn Saaten GmbH - Ceravis AG, folgendes Szenario inszeniert:

In einem freistehenden Pflanzenschutzlager kommt es zu einem Zwischenfall beim Lagern eines flüssigen Stoffes der derzeit nicht bekannt ist. Mit einem Stapler hat ein Mitarbeiter der Firma eine Palette mit diesem Stoff in das oberste Regalfach versucht zu lagern, dabei fällt der Behälter mit dem flüssigen Stoff auf den Hallenboden. Der Mitarbeiter wird verletzt und muss durch die Feuerwehr gerettet werden. Die Flüssigkeit ist auf dem Behälter ausgetreten.

Die ersteintreffenden Kräfte der FF Güstrow arbeiteten den Einsatz dann entsprechend des GAMS-Schemas ab und alarmierten die Kräfte des Gefahrgutzuges Süd nach. Im Rahmen der Übung wurden sodann auch der Aufbau und der Ablauf der Einkleidung sowie der Gerätebereitstellung für alle Anwesenden erläutert.

Im Anschluss erfolgte eine gemeinsame Auswertung der Übung mit allen beteiligten Kräften vor Ort. Im Ergebnis dieser Auswertung zog die Übungsleitung ein positives Feedback und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einheiten des Gefahrgutzuges.

Foto zur Meldung: Teilnahme an Gefahrgutübung in Güstrow
Foto: Teilnahme an Gefahrgutübung in Güstrow

Vereinsgründung und Jahreshauptversammlung 2019 am 01.03.2019

(01.03.2019)

Am Freitag, den 01. März 2019, führten wir im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Ostseebad Nienhagen unsere alljährliche Jahreshauptversammlung durch. Nach der Begrüßung der zahlreich erschienen Gäste sowie der Kameraden und fördernden Mitglieder der Feuerwehr stellte der Wehrführer, Birger Mendrina, seinen umfassenden Jahresbericht vor.

Unsere Feuerwehr besteht derzeit aus 61 aktiven Kameraden, wovon 2018 vier neue Kameraden in die aktive Abteilung aufgenommen wurden, weiterhin aus 12 Ehrenmitgliedern, aus 17 Mitglieder in der Jugendabteilung, aus 6 fördernden Mitgliedern sowie 21 Mitglieder der Kinderfeuerwehr, die aus 18 männlichen und 3 weiblichen Mitgliedern besteht. Im Ergebnis dieser Aufzählung besteht die Feuerwehr aus insgesamt 117 Mitgliedern.

Im Jahresbericht kam erneut deutlich zum Ausdruck, dass es in der heutigen Zeit keineswegs mehr selbstverständlich ist, dass viele Menschen ihre Zeit für das Ehrenamt und die Arbeit der Feuerwehr übernehmen. Zu insgesamt 44 Einsätzen wurden wir im vergangenen Jahr gerufen; die Zahl der Einsätze im Jahr 2018 hat sich gegenüber den Vorjahren mehr als verdoppelt. Dabei wurde auch festgestellt, dass sich das Aufgabenspektrum der Freiwilligen Feuerwehr wieder einmal erweitert hat.

Aufgrund der Tatsache, dass der zweite im Landkreis Rostock verfügbare CBRN-Erkundungskraftwagen seinen Standort von der Feuerwehr Krakow am See zur Feuerwehr Kritzkow gewechselt hat und dort der notwendige Ausbildungsstand noch nicht erreicht wurde, haben wir auch die CBRN-Erkundungseinsätze des Gefahrgutzugs Süd unterstützt. Insgesamt sind wir zu 28 Hilfeleistungseinsätzen alarmiert worden, wovon 20 alleine auf Gefahrguteinsätzen beruhen. Die verbleibenden 8 Hilfeleistungseinsätze beziffern sich auf Sturmschäden oder wurden im April diesen Jahres durch Schmelzwasser verursacht.

Darüber hinaus wurden wir 2018 zu 16 Brandeinsätzen gerufen, welche auch durch den trockenen Sommer mitgetragen wurden. So unterstützten wir unter anderem die Berufsfeuerwehr Rostock bei den zahlreichen Deponiebränden und beteiligten uns ebenfalls an dem Deponiebrand in Parkentin.

Weiterhin wurden 2018 auch diverse Neuanschaffungen getätigt. So wurde eine Wärmebildkamera vom Typ K33 angeschafft und ein weiteres Sektionstor in die rückwärtige Unterstellhalle eingebaut, um die Einsatzbereitschaft unseres Schlauchtransportanhängers weiterhin zu gewährleisten. Auch wurde neue Einsatzbekleidung der Firma „DEFA“ und ein Rettbox-Air-System beschafft, was zum Vorteil hat, dass dauerhaft Strom und Druckluft an den Einsatzfahrzeugen anliegen und diese unverzüglich fahrbereit sind.

Auch der derzeitige Ausbildungsstand der aktiven Kameraden wurde im Jahresbericht des Wehrführers erwähnt. So konnte ein Kamerad zum Gruppenführer und ein weiterer Kamerad zum Zugführer an der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz in Malchow ausgebildet werden. Damit stehen unserer Feuerwehr nun insgesamt 10 Gruppenführer und 5 Zugführer zur Verfügung. Ferner konnten zwei Kameraden die LKW Fahrerlaubnis erfolgreich absolvieren, so dass wir mit insgesamt 16 Kraftfahrern gut für die kommenden Einsätze aufgestellt sind.

Viel Anklang fand auch die Gründung einer Kinderfeuerwehr am 06.06.2018. Das Projekt wird erfolgreich durch die Kameraden Stephanie Boldt, Viola Markus, Nicole Markus und Mandy Lange begleitet. Die Betreuerinnen treffen sich im zweijährigen Trainingsrhythmus mit den Kindern und führen diese auf spielerische Art und Weise an die Aufgaben und Ziele der Freiwilligen Feuerwehr heran.

Besonders erfreut zeigten sich die Kameraden hinsichtlich der Anschaffung eines neuen Einsatzleitwagens im Wert von 58.000,00 EUR, welcher vom Landkreis Rostock mit 10.000,00 EUR unterstützt wurde. Die Übergabe des Fahrzeugs erfolgte im Rahmen des Feuerwehrfestes und wurde durch den Bürgermeister durchgeführt.

Letztlich kam unsere in den Jahren 2017 und 2018 gedrehte NDR-Reportage in der Rubrik „Wie geht das? - Freiwillige Feuerwehr“ zur Ansprache, welche am 25.07.2018 im NDR erfolgreich ausgestrahlt wurde. Auch wurden die Kameraden über die am selben Tage vollzogene Gründung unseres Feuerwehrvereins informiert und über die weiteren Verfahrensschritte informiert.

Nach der Verlesung des Jahresberichtes wurden auch die Vorstandswahlen für die Wehrführung unserer Feuerwehr durchgeführt. Im Ergebnis dieser Wahl wurde der bisherige Wehrführer, Birger Mendrina sowie sein Stellvertreter, Christian Tessin, einstimmig in ihrem Amt bestätigt.

Im Rahmen der Diskussions- und Grußrunde wurde den Feuerwehrleuten die Anerkennung des Bürgermeisters und der anderen Gäste zugesprochen und damit auch die Wichtigkeit unserer Feuerwehr für das gesellschaftliche Leben in unserer Gemeinde betont.

Folgende Kameraden, davon eine Kameradin aus der Jugendabteilung, wurden in die Feuerwehr aufgenommen: Hannah Ladig und Daniel Oesterwind.

Für ihre Mitgliedschaft und treue Pflichterfüllung in der Feuerwehr wurden folgende Kameraden geehrt:

Klaus Köster (10 Jahre), Steffen Köster (10 Jahre), Holger Richter (25 Jahre), Lutz Wodke (25 Jahre), Birger Mendrina (30 Jahre), Jörn Mendrina (30 Jahre), Jens Thiele (35 Jahre), Bärbel Kambach (45 Jahre), Renate Mendrina (45 Jahre), Karl-Heinz Noß (45 Jahre) und Hannelore Stoffers (55 Jahre).

Ein besonderer Dank ging an den Kameraden Holger Richter, der für die 100 prozentige Teilnahme an unseren Dienstabenden eine kleine Auszeichnung erhielt.

Weiterhin wurden folgende Kameraden befördert:

Hannah Ladig (zur FF), Daniel Oesterwind (zum FM), Sebastian Diedrich (OFM zum HFM), Johnny Gottlied (OFM zum HFM), Tobias Rosenthal (OFM zum HFM), Ronald Wirth (OFM zum HFM), Kay-Roman Thiele (HFM zum LM) und Erik Meyer (LM zum HLM).

Zum Schluss möchten wir uns nochmal bei allen Kameradinnen und Kameraden für die im Jahr 2018 geleisteten Dienste bedanken. Ein Dank gilt auch allen Sponsoren, Helfern und der Gemeinde Ostseebad Nienhagen für die geleistete Unterstützung

Foto zur Meldung: Vereinsgründung und Jahreshauptversammlung 2019 am 01.03.2019
Foto: Vereinsgründung und Jahreshauptversammlung 2019 am 01.03.2019

Kameradschaftsabend / Herbstvergnügen am 03.11.2018

(03.11.2018)

Am 03.11.2018 lud der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Ostseebad Nienhagen zum jährlich stattfindenden Kameradschaftsabend in die Örtlichkeiten unseres Gerätehauses ein. Neben den Kameraden aus der Einsatz- und Reserveabteilung sowie den Ehrenmitgliedern waren auch Mitglieder des Boots- und Angelvereins sowie weitere Freunde und Förderer unserer Feuerwehr samt Begleitung herzlich eingeladen.

Am Samstagmorgen um 10:00 Uhr trafen sich die Kameraden, um die Räumlichkeiten der Feuerwehr für die Veranstaltung am Abend vorzubereiten. Der Versammlungsraum wurde dabei für das Catering vorbereitet und die Fahrzeughalle entsprechend für die Feier umgeräumt.

Um kurz nach 19:00 Uhr eröffnete der Wehrführer das diesjährige Herbstvergnügen und bedankte sich mit ein paar einleitenden Worten über die in diesem Jahr geleisteten Dienste und Einsätze. Doch an diesem Abend sollte nicht die Arbeit im Vordergrund stehen, sondern der für unsere Feuerwehr so wichtige Gedanke der Kameradschaftspflege. Daher wurde im Anschluss der einleitenden Worte das Buffet für den Abend freigegeben.

Nach dem hervorragenden Essen, welches durch die „Alte Molkerei“ in Bargeshagen organisiert wurde, gab der Discjockey die Tanzfläche frei. Die musikalische Untermalung der Veranstaltung übernahm Ralf Schönemann, der mit seiner Musikauswahl die Kameradinnen und Kameraden auf die Tanzfläche lockte und den Abend durch kleine Einlagen auflockerte.

Gute Gespräche unter den Kameraden und Gästen aller Altersklassen prägten den Abend genauso wie sportliche Einsätze auf der Tanzfläche. Darüber hinaus begeisterte ein Auftritt mit einer Comedy-Show des Comedian „Bauer Korl“ das Publikum.

Die Kameradinnen und Kameraden, deren Partner und weitere Gäste feierten und tanzten bis in die frühen Morgenstunden. Das Ziel der Veranstaltung, das Vergnügen und die Kameradschaft zu stärken, wurde eindeutig erreicht.

Foto zur Meldung: Kameradschaftsabend / Herbstvergnügen am 03.11.2018
Foto: Kameradschaftsabend / Herbstvergnügen am 03.11.2018

Wettkampf um den 19. Inselpokal

(22.09.2018)

Auch in diesem Jahr nahmen unsere Wettkampfmannschaften zum 17. Mal in Folge am 19. Inselpokal in der Gemeinde „Am Schwarzen Busch“ auf der Insel Poel teil. Insgesamt kämpften 128 Männer-, 24 Frauen- und 27 Jugendmannschaften um den Inselpokal, der damit der größte Leistungsvergleich seiner Art ist.

Der Wettkampf ähnelt im Wesentlichen der Disziplin „Löschangriff Nass“ nach den Vorgaben der DFV-Wettkampfordnung-Feuerwehrwettkämpfe. Der wesentliche Unterschied zum herkömmlichen Löschangriff Nass besteht darin, dass nur mit einer DDR Tragkraftspritze TS 8/8 nach TGL angetreten werden darf. Diese darf bis auf ein originales Kurbelwellengehäuse, Pumpengehäuse und den Motorblock nach Belieben modifiziert werden. Darüber hinaus endet die Zeitmessung nicht mit dem Füllen einer Zieleinrichtung, es muss lediglich eine beschwerte Dose von einem Stativ gespritzt werden.

Unsere Männermannschaft trat zum 17. Mal in Folge zum Kampf um den Inselpokal an und konnte mit einer persönlichen Bestzeit von 20,76 Sekunden den 31. Platz für sich entscheiden. Der 1. Platz ging mit einer Zeit von 17,68 Sekunden an die Freiwillige Feuerwehr Zelle aus Thüringen. Unsere Frauenmannschaft startete im 5. Durchgang und konnte mit einer Zeit von 30,74 Sekunden den 13. Platz belegen. Den ersten Platz in der Wertung der Frauenmannschaften konnten die Frauen aus der Feuerwehr Hachelbich, ebenfalls Thüringen, mit einer Zeit von 24, 16 Sekunden gewinnen.

Erstmals seit 2001 und 2002 nahm auch unsere Jugendfeuerwehr wieder am Inselpokal Poel teil und konnte, trotz des kurzfristigen Erlernens der „Tauchtechnik“ am Saugkorb, den 14. Platz mit einer Zeit von 27,49 Sekunden erreichen. Bei den Wettkämpfen um den Kidscup hatte die Mannschaft aus Kummer, Mecklenburg-Vorpommern, die Nase vorne und stiegen mit einer Zeit von 15,47 Sekunden auf das Siegertreppchen. Doch die Motivation aller unserer Mannschaften, im nächsten Jahr eine noch bessere Zeit zu erreichen, ist nach wie vor ungebrochen.

Wir möchten auch an dieser Stelle noch einmal allen Siegern und Siegerinnen gratulieren sowie uns bei den Gastgebern aus Kirchdorf und Stove für den einzigartigen Wettkampf bedanken und hoffen, im nächsten Jahr am 20. Inselpokal erneut teilnehmen zu können.

[Ergebnisliste]

[Poel Statistik 1999 - 2017]

Foto zur Meldung: Wettkampf um den 19. Inselpokal
Foto: Wettkampf um den 19. Inselpokal

Freiwillige Feuerwehr Ostseebad Nienhagen als Doku auf NDR

(25.07.2018)

In der Woche vom 9.10.2017 bis zum 15.10.2017 durften wir ein Kamerateam des Norddeutschen Rundfunks in unserer Feuerwehr begrüßen. Der NDR beabsichtigte aufgrund der zunehmenden Personalprobleme der Freiwilligen Feuerwehren einen Beitrag zu drehen, welcher über die Arbeit und das Engagement des Instituts der freiwilligen Feuerwehren informieren sollte, da diese deutschlandweit die meisten Einsätze übernehmen. Bei der Themenrecherche wurde der NDR dann auf unsere Feuerwehr aufmerksam.

So filmte das Kamerateam die Brandschutzerziehung im hiesigen Kindergarten, die Arbeit der Jugendfeuerwehr sowie die jährliche Atemschutztauglichkeitskontrolle der Kameraden in der Übungsanlage der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Kägsdorf. Überdies begleitete das Fernsehteam unseren Dienstabend am 11.10.2017. Anlässlich des damaligen Sturmes kurz zuvor, wurde ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person und einem Baum auf dem Auto simuliert.

Als kontroverses Gegenbeispiel besuchte das Kamerateam auch die Feuerwehr Glasewitz südlich von Rostock. Diese Feuerwehr hat gerade einmal 14 Kameraden, wovon etliche auswärts arbeiten und die Wehr dadurch an Werktagen nicht alarmiert werden kann. Dies soll vor allem auf die Probleme der kleineren Feuerwehren und die daraus resultierenden Folgen aufmerksam machen, denn die Tätigkeit der freiwilligen Retter bringt einen enormen Zeitaufwand mit sich.

Der Beitrag des NDR „Wie geht das? Freiwillige Feuerwehr - Voller Einsatz im Ehrenamt“ wird am 25.07.2018 um 18:15 ausgestrahlt. Alternativ ist der Beitrag in der Mediathek des NDR oder auf dem NDR YouTube-Channel unter den nachfolgenden Links anzusehen:

NDR Mediathek: Klick hier

Youtube: Klick hier

Foto zur Meldung: Freiwillige Feuerwehr Ostseebad Nienhagen als Doku auf NDR
Foto: Freiwillige Feuerwehr Ostseebad Nienhagen als Doku auf NDR

28. Feuerwehrfest mit Übergabe des neuen ELW 1

(14.07.2018)

Vom 13.07.2018 bis zum 15.07.2018 fand unser traditionelles Feuerwehrfest in der 28. Auflage statt. Nach dem gemeinsamen Aufbau des Festzeltes am Mittwoch zuvor konnten die Vorbereitungen durch die Hilfe der hiesigen Kameraden am Freitag beendet werden, sodass die Bewirtschaftung des Festes, welche auch durch die Kameraden der Feuerwehr erfolgt, für die kommenden Abende sichergestellt war. Die Disco mit DJ Ralf Schönemann am Freitagabend wurde überdurchschnittlich gut besucht.

Am Sonnabend begann das Fest um 13:00 Uhr mit der Eröffnung durch Bürgermeister Uwe Kahl. Zur Eröffnung dankte der Bürgermeister den Feuerwehrleuten für ihr Engagement und übergab Wehrführer Birger Mendrina offiziell den neuen Einsatzleitwagen, einen ELW 1, welcher den in die Jahre gekommenen MTW auf dem Fahrgestell eines VW T4 ersetzen soll. Der ELW der Marke Mercedes Benz Sprinter, ist mit einem Dieselmotor mit einem Hubraum von 3.000 cm³ und 190 PS ausgestattet und damit deutlich zugstärker als das vorherige Fahrzeug. Neben Einsätzen soll das Fahrzeug, welches durch die Firma „Fahrzeug- und Karosseriebau Parkentin GmbH“ mit neun Sitzplätzen und modernster Technik ausgestattet wurde, auch für die Sportmannschaften, insbesondere der Jugendfeuerwehr, genutzt werden. 58.000 Euro kostete der Sprinter und wurde in Höhe von 10.000 Euro vom Landkreis Rostock gefördert.

Im Anschluss an die Fahrzeugübergabe traten zwölf Feuerwehrmannschaften, darunter zehn Männer- und zwei Frauenmannschaften, in der Disziplin „Löschangriff Nass“ gegeneinander an. Dabei wurde der Ablauf des Wettkampfes der Männermannschaften insofern abgeändert, dass diese zunächst in zwei Läufen gegeneinander antraten und die jeweils sechs besten Mannschaften anschließen in einem dritten Lauf um die ersten sechs Plätze kämpften. In der Wertung der Frauenmannschaften gewann die Feuerwehr Ostseebad Nienhagen mit einer Zeit von 27,16 Sekunden, gefolgt von der Mannschaft Lüssow/Karow mit einer Bestzeit von 42,59 Sekunden. Den Sieg in der Wertung der Männermannschaften konnten die beiden Mannschaften der Feuerwehr Ostseebad Nienhagen mit einer Bestzeit von 21,95 und 22,43 Sekunden, gefolgt von der Feuerwehr Thelkow mit einer Zeit von 23,73 Sekunden entscheiden. Die Erfolge der Mannschaften wurden beim abendlichen Feuerwehrball ausgiebig gefeiert.

Beim 23. Jugendfeuerwehrtag am Sonntag gingen 6. Jugendfeuerwehrmannschaften in der Disziplin Löschangriff Nass an den Start. Hier sicherte sich die zweite Mannschaft der Feuerwehr Nienhagen mit einer Zeit von 24,36 Sekunden den ersten Platz, gefolgt von den Jugendmannschaften der Feuerwehren Rethwisch und Admannshagen-Bargeshagen. Im Anschluss ließen die Kameraden unserer Wehr das lange Festwochenende mit dem WM - Finalspiel Frankreich gegen Kroatien im Freizeitzentrum ausklingen.

In diesem Sinne danken wir allen Kameraden und Helfern für den hervorragenden und reibungslosen Ablauf unseres diesjährigen Feuerwehrfestes.

[Ergebnisse Löschangriff Frauen]

[Ergebnisse Löschangriff Männer]

[Ergebnisse Löschangriff Männer Finale]

Foto zur Meldung: 28. Feuerwehrfest mit Übergabe des neuen ELW 1
Foto: 28. Feuerwehrfest mit Übergabe des neuen ELW 1

Kreisbestenermittlung 2018 in Güstrow

(23.06.2018)

Durch die Erfolge unserer Jugend-, Frauen- und Männermannschaften beim Amtsausscheid in Rethwisch am 02.06.2018, sicherten sich die Mannschaften einen Startplatz beim diesjährigen Kreisausscheid des Landkreises Rostock, welcher aufgrund des 150 jährigen Bestehens der Feuerwehr Güstrow auf den Liegenschaften der Sportschule der Barlachstadt Güstrow ausgetragen wurde. Dabei wurden die jeweils Kreisbesten aus insgesamt 38 Mannschaften in den folgenden Disziplinen ermittelt:

Jugendwertung

Frauenwertung

Männerwertung

Bundeswettkampf A und B Teil

100m Hindernisbahn

100m Hindernisbahn

 

4 x 100m Feuerwehrstafette

4 x 100m Feuerwehrstafette

 

Gruppenstafette

Hakenleitersteigen

 

Hakenleitersteigen

Löschangriff Nass

 

Löschangriff Nass

 

Die Inhalte der einzelnen Disziplinen sind der Rubrik unter dem Menüpunkt „Feuerwehrsport --> Disziplinen Jugend und Erwachsene“, zu entnehmen.

Die Kreisbestenermittlung im Hakenleitersteigen fand bereits am Vortag auf dem Gelände der Feuerwehr Charlottenthal statt. Mit einer Bestzeit von 15,68 Sekunden konnte Kamerad Klaus Köster, dicht gefolgt von Kamerad Maik Berger (15,82 Sekunden) sowie Sebastian Neubauer aus Charlottenthal (16,20 Sekunden) den ersten Platz für sich entscheiden.

Nach der gemeinsamen Abfahrt im gecharterten Reisebus unserer Jugend- und Frauenmannschaft sowie den beiden Männermannschaften um 06:30 Uhr am Gerätehaus, wurde der Wettkampf offiziell um 08:30 Uhr durch Kreisbrandmeister Mayk Tessin, dem Landrat des Landkreises Rostock und Angehörigen der Feuerwehr Güstrow eröffnet.

Um die beste Zeit in der Disziplin „Löschangriff - Nass“ wetteiferten 7 Frauen- und 15 Männermannschaften, wobei unsere erste Männermannschaft unter dem Alias „Ostseebad Nienhagen 1“ und die zweite Männermannschaft als „Ostseebad Nienhagen 2“ antrat. Das harte Training mit seinen unzähligen Trainingsstunden machte sich bereits in den ersten Läufen bemerkbar. Unsere Frauenmannschaft konnte im ersten Lauf eine Zeit von 39,81 Sekunden erzielen, und belegte damit nach der Feuerwehr Charlottenthal (33,98 Sekunden) und der Feuerwehr Gelbensande (38,51 Sekunden) den dritten Platz.

Die erste Männermannschaft erreichte im Löschangriff eine Bestzeit von 26,99 Sekunden im ersten Lauf; die zweite Männermannschaft legte im zweiten Lauf eine Bestzeit von 25,26 Sekunden vor. Nur die Männermannschaft aus Charlottenthal konnte eine bessere Zeit mit 24,48 Sekunden im ersten Lauf erreichen. Somit standen wir zum Ende der Wettkämpfe mit auf dem Siegerpodest und konnten die Auszeichnungen für den zweiten und sechsten Platz in Empfang nehmen.

Anders als bei den Mannschaften der Erwachsenen, traten die Jugendfeuerwehren erstmals im Bundeswettkampf gegeneinander an, wo vor allem das Schläuche kuppeln, erteilen und ausführen von Befehlen sowie das Überwinden von Hindernissen im Vordergrund steht. Ziel dieses Wettkampes ist es, den Nachwuchslöschern das Zusammenarbeiten zu lernen und die Fähigkeiten auf dem Gebiet der Teamarbeit weiter auszubauen. Die ersten fünf Mannschafften werden den Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Rostock beim Landesausscheid vertreten.

Den ersten Platz konnte dabei die Jugendfeuerwehr aus Bützow mit 1427 Punkten, dicht gefolgt von unserer Jugendfeuerwehr mit 1414 Punkten und der Jugendfeuerwehr Lambrechtshagen mit 1400 Punkten für sich entscheiden. Damit wird unsere Jugendfeuerwehr am 30.06.2018 auch bei der Landesbestenermittlung in Neubrandenburg vertreten sein. Wir wünschen an dieser Stelle die besten Erfolge!

Auch hier gilt ein besonderer Dank der Freiwilligen Feuerwehr der Barlachstadt Güstrow für die gute Organisation und die exzellenten Wettbewerbsbedingungen.

Die Ergebnisse der anderen Disziplinen sind den Anhängen dieses Berichts zu entnehmen.

[Ergebnisse 4x100m Frauen]

[Ergebnisse Löschangriff Nass Frauen]

[Ergebnisse Löschangriff Nass Männer]

[Ergebnisse 4x100m Männer]

[Ergebnisse 100m Hindernisbahn Frauen]

[Ergebnisse 100m Hindernisbahn Männer]

[Ergebnisse 100m Hindernisbahn Männer MV Hindernisbahncup]

[Ergebnisse Gruppenstafette Frauen]

[Ergebnisse Hakenleiter Frauen]

[Ergebnisse Hakenleiter Männer]

[Ergebnisse Hakenleiter Männer MV Steigercup]

Foto zur Meldung: Kreisbestenermittlung 2018 in Güstrow
Foto: Kreisbestenermittlung 2018 in Güstrow

MV - CUP in Techentin

(09.06.2018)

Am vergangenen Samstag, dem 09.06.2017, fand in Techentin der dritte MV - Cup in den Disziplinen Löschangriff - Nass und im Hakenleitersteigen statt. Dabei kämpften, in der Wertung der Männer, jeweils 16 Mannschaften beim Löschangriff nass und 12 Männer beim Hakenleitersteigen um die besten Wertungszeiten. Nach der gemeinsamen Erwärmung begannen die Männer um 12:00 Uhr mit ihren beiden Durchläufen im Hakenleitersteigen, wo es vor allem darum geht, mit einer Hakenleiter zunächst über eine Anlaufstrecke von ca. 30 Metern die 3 Etagen eines Steigerturms in der bestmöglichsten Zeit zu erklimmen.

 

Die sonst im Trikot des Team M-V’s startenden Sportler gingen dieses Mal im Trikot ihrer Heimatwehren an den Start. Am Ende der Läufe im Hakenleitersteigen konnte Klaus Köster den 1. Platz mit einer Zeit von 16,03 Sekunden für sich entscheiden, dicht gefolgt von Axel Scheurenbrand mit einer Zeit von 16,53 Sekunden und Georg Limbach mit einer Zeit von 16,89 Sekunden.

Der geplante Start der Läufe im Löschangriff Nass um 14:00 Uhr wurde durch einen Defekt an den Zielgeräten auf 15:00 Uhr verschoben. Unsere Männermannschaft ging sodann im dritten Lauf an den Start und erreichte im ersten Lauf eine Zeit von 24,24 Sekunden. Mit dieser Zeit konnten wir leider nur den 6. Platz für uns entscheiden. Den ersten Platz erreichte die Feuerwehr Hohen Viecheln mit einer Zeit von 21,11 Sekunden, gefolgt von der Feuerwehr Spornitz mit einer Zeit von 22,13 Sekunden sowie der Feuerwehr Kuhlenfeld mit einer Zeit von 22,67 Sekunden.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Helfern und Organisatoren des Wettkampfes.

[Ergebnisse Löschangriff Männer]

Foto zur Meldung: MV - CUP in Techentin
Foto: MV - CUP in Techentin

Amtsausscheid in Rethwisch am 02.06.2018

(02.06.2018)

Der diesjährige Amtsausscheid der Feuerwehren des Amtes Bad Doberan - Land am 02.06.2018 wurde, anlässlich des 135 jährigen Bestehens, von der freiwilligen Feuerwehr Börgerende-Rethwisch ausgetragen.

 

Nach einem kurzen Sirenensignal setze sich um 08:00 Uhr zunächst ein Konvoi aus 20 Feuerwehrfahrzeugen des hiesigen Amtes von Börgerende aus zum Austragungsort auf der Pfarrwiese in Rethwisch in Bewegung. Im Anschluss der Parade traten die drei Frauen-, fünf Männer- und neun Jugendfeuerwehrmannschaften in der Disziplin „Löschangriff Nass“ in zwei Durchläufen gegeneinander an.

Diese Disziplin ist die bekannteste im Feuerwehrsport. Hauptsächlich geht es dabei darum, in einer möglichst geringen Zeit Wasser mit der Hilfe einer Tragkraftspritze und Schläuchen aus einem Wasserbehälter über eine knapp 95 Meter lange Wettkampfbahn in die Zieleinrichtungen zu befördern. Im Kampf um die Pokale zeigte sich mehr als überzeugend, dass sich unser hartes Training der vergangenen Wochen ausgezahlt hatte.

In der Wertung der Jugendfeuerwehren erreichte die 1. Jugendmannschaft mit einer Zeit von 27,84 Sekunden im 1. Lauf den 1. Platz, die 2. Jugendmannschaft konnte mit einer Zeit von 33,94 Sekunden im 2. Lauf leider nur den 8. Platz für sich entscheiden. Unsere Frauenmannschaft konnte sich ebenfalls mit einer Bestzeit von 29,20 Sekunden gegenüber den Frauenmannschaften aus Reddelich und Bargeshagen als Amtsmeister behaupten. Die 1. Männermannschaft erreichte mit einer Zeit von 27,14 Sekunden im 1. Lauf den 2. Platz und wurde damit, knapp hinter der Männermannschaft aus Admannshagen-Bargeshagen mit einer Zeit von 27,06 Sekunden, Vizeamtsmeister. Die 2. Männermannschaft erreichte mit einer Bestzeit im 2. Lauf von 33,94 Sekunden den 5. Platz.

Im Anschluss an die Wettkämpfe lud die hiesige Feuerwehr zur abendlichen Festveranstaltung. Das der Amtsfeuerwehrtag in dieser Form überhaupt möglich war, ist in hohem Maße der Freiwilligen Feuerwehr Börgerende Rethwisch zu verdanken.

[Ergebnisse]

Foto zur Meldung: Amtsausscheid in Rethwisch am 02.06.2018
Foto: Amtsausscheid in Rethwisch am 02.06.2018

Arbeitseinsatz am 14.04.2018

(14.04.2018)

Der Frühling rückt endlich in greifbare Nähe und daher ließen es sich die Kameraden nicht nehmen, das Gerätehaus und das Außengelände auf Vordermann zu bringen. So trafen sich die Kameraden unserer Feuerwehr am Samstag, den 14. April 2018, um den jährlich wiederkehrenden Arbeitseinsatz beziehungsweise Frühjahrsputz durchzuführen.

Dabei wurden vorwiegend alle Aufenthaltsräume und Fenster gereinigt sowie die Fahrzeughalle ausgeräumt und gesäubert, damit Staub und Wasserflecken nunmehr der Vergangenheit angehören. Ebenfalls wurden die Schrauben vom Leiterturm auf ihre Festigkeit überprüft, alle Rasenkanten auf dem Außengelände abgestochen und die Pflasterfugen vom Unkraut befreit. Überdies wurden die neuen Trainingsgeräte der Jugendfeuerwehr mit Holzschutzmittel lasiert als auch die Lagerräume und die Unterstellhalle hinter dem Gerätehaus entrümpelt und aufgeräumt.

Im Anschluss erholten wir uns in geselliger Runde mit kühlen Getränken und leckerem Grillgut von der Arbeit.

Ein Dank gilt allen Kameraden, die sich am diesjährigen Arbeitseinsatz beteiligt haben.

Foto zur Meldung: Arbeitseinsatz am 14.04.2018
Foto: Arbeitseinsatz am 14.04.2018

Brennballturnier 2018

(03.03.2018)

Am 03.03.2018, einen Tag nach der Jahreshauptversammlung, stand unser erster Wettbewerb an. Es ging zum alljährlichen Brennballturnier, welches diesmal in Güstrow ausgetragen wurde.

Wir konnten mit 2 Mannschaften starten um uns so gegen 22 weitere Teams aus dem gesamten Landkreis zu messen.

Mannschaft 1: Alina, Lea, Loris, John, Ole Mathies, Yannik

Mannschaft 2: Nora, Mara, Max, Ben, Lasse, Tobias, Maximilian

Wettbewerbsrichter: Pauline, Hannah

Betreuung: Christian, Kaj, Johnny und Tom

Zunächst wurde in 4 Gruppen in der Vorrunde gespielt. Leider verfehlte die 2. Mannschaft trotz toller und kämpferischer Leistung knapp den 2. Platz und somit den Einzug in die Hauptrunde.

Mannschaft 1 erreichte als Gruppenerster das Viertelfinale des Turniers. Dieses gewannen wir gegen die JFW Güstrow 1. Auch im Halbfinale konnten wir uns gegen die JFW Kritzkow durchsetzen und qualifizierten uns somit für das Finale. Unser Gegner hieß hier JFW Lohmen.

Das Finale haben wir nur sehr knapp verloren und wurden somit Vizemeister von 24 teilnehmenden Mannschaften.

Ich bedanke mich sehr für die tatkräftige Unterstützung der Betreuer an diesem Tag

Ab der ersten März- Woche bereiten wir uns dann speziell für die anstehende Bundeswettkampf- Saison vor!

gez. Tom Schäfer

Foto zur Meldung: Brennballturnier 2018
Foto: Brennballturnier 2018

Jahreshauptversammlung am 02.03.2018

(02.03.2018)

Am Freitag, den 02. März 2018, führten wir im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Ostseebad Nienhagen unsere diesjährige Jahreshauptversammlung durch. Nach der Begrüßung der zahlreich erschienen Gäste sowie der Kameraden und fördernden Mitglieder der Feuerwehr stellte der Wehrführer, Birger Mendrina, seinen umfassenden Jahresbericht vor.

In diesem brachte er deutlich zum Ausdruck, dass es in der heutigen Zeit keineswegs mehr selbstverständlich ist, dass viele Menschen ihre Zeit für das Ehrenamt und die Arbeit der Feuerwehr übernehmen. Zu 20 Einsätzen wurden wir im vergangenen Jahr gerufen. Dabei wurde auch festgestellt, dass sich das Aufgabenspektrum der Freiwilligen Feuerwehr wieder einmal erweitert hat.

Die Hilfeleistungseinsätze sind aufgrund des Wetters im Vergleich zu den Vorjahren auf 17 Einsätze gestiegen, 8 Einsätze beziffern sich dabei alleine auf von Bäumen verursachte Sturmschäden. Von den 17 Hilfeleistungseinsätzen werden außerdem Tragehilfe von verletzten Personen vom Strand, ausgelaufene Säure einer Speditionsfirma in Waldeck sowie ein Verkehrsunfall im Kiebitzweg und die Rettung eines strangulierten Kindes umfasst. Die Anzahl der Brandeinsätze hat sich hingegen auf 3 Einsätze dezimiert.

Besonders erfreut zeigten sich die Kameraden hinsichtlich des gelungenen 150. Jährigen Jubiläums im vergangenen Jahr und der Anschaffung eines neuen Einsatzleitwagens im Wert von 58.000,00 EUR, welcher vom Landkreis Rostock mit 10.000,00 EUR unterstützt wurde. Die Übergabe des Fahrzeugs wird im April angestrebt. Auch die Erfolge einiger Kameraden bei der Feuerwehrolympiade im Sommer 2017 erfüllt die Wehr mit Stolz, da die Kameraden unter anderem den 4. Platz für sich entscheiden konnten.

Zuletzt sprach der Wehrführer im Rahmen seines Berichts den Kameraden und Verantwortlichen der Jugendabteilung seine Anerkennung aus. Die Jugendfeuerwehr ist die Nachwuchsschmiede der aktiven Abteilung und konnte im vergangenen Jahr auf Kommunal-, Kreis- und Landesebene viele Wettkämpfe für sich entscheiden. Überdies absolvierte ein Kamerad erfolgreich seine LKW – Fahrerlaubnis und ein weiterer Kamerad die Gruppenführerausbildung, so dass wir mit 4 Zugführern, 9 Gruppenführern und 15 Kraftfahrern hervorragend für die Bewältigung unserer Einsätze ausgestattet sind.

Für das kommende Jahr ist ferner die Anschaffung einer RettBox Air, welche die stetige Strom- und Druckluftversorgung der Einsatzfahrzeuge gewährleistet sowie das Verlegen einer Internetleitung geplant. Im Rahmen der Diskussions- und Grußrunde wurde auch über den Sachstand zur Gründung eines Feuerwehrvereins sowie zur Erstellung der Brandschutzbedarfsplanung gesprochen.

Folgende Kameraden, davon zwei aus der Jugendabteilung, wurden in die Feuerwehr aufgenommen: Pauline Rosenthal, Hannah Ladig, Stephanie Michaelis und Steffen Jacob.

Für ihre Mitgliedschaft und treue Pflichterfüllung in der Feuerwehr wurden folgende Kameraden geehrt:

Fabian Zacher (10 Jahre), Christoph Milzow (10 Jahre), Marcus Lembke (15 Jahre), Iris Boldt (25 Jahre), Eckhard Obermüller (25 Jahre), Mayk Tessin (35 Jahre), Ulf Levtzow (40 Jahre), Bernd Boldt (45 Jahre), Werner Koop (45 Jahre) und Günther Ruß (65 Jahre)

Ein besonderer Dank ging an den Kameraden Bernd Mendrina, der die Führung der Chronik an einen jüngeren Kameraden abgegeben hat. Weiterhin erhielt Kamerad Erik Meyer für sein besonderes Engagement eine kleine Ehrung.

Zum Schluss möchten wir uns nochmal bei allen Kameradinnen und Kameraden für die im Jahr 2017 geleisteten Dienste bedanken. Ein Dank gilt auch allen Sponsoren, Helfern und der Gemeinde Ostseebad Nienhagen für die geleistete Unterstützung

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung am 02.03.2018
Foto: Jahreshauptversammlung am 02.03.2018

Abschluss der Wettkampfsaison in Genschmar

(07.10.2017)

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Genschmar lud am 07.10.2017 recht herzlich zum letzten Wettkampf des Jahres 2017 ein.

Insgesamt 25 Frauen- und Männermannschaften starteten zum Anlass des „8. Supercups“ sowie zum „22. Oderpokal im brandenburgischen Genschmar. Das Besondere am sogenannten Supercup war, dass die Läufe mit DDR – Pumpen nach dem TGL - Standard erfolgten, welche ohne Einschränkungen modifiziert werden durften. Anschließend folgten zwei Läufe jeder Mannschaft in der Wertung des Odercups. Hierfür starteten die einzelnen Mannschaften auf einer Tartanbahn, mit einer von der Gastwehr gestellten ZL 1500 der Firma Jöhstadt sowie elektronischer Zeitnahme, um annähernd gleiche Bedingungen zu schaffen. Zwischen der Auswertung und der Siegerehrung erfolgte auch ein Showlauf des Olympiasiegerteams in der Disziplin Löschangriff Nass 2017 im österreichischen Villach.

In der Wertung des 8. Supercups konnte unsere Sportmannschaft mit einer Zeit von 27,98 Sekunden den 9. Platz von insgesamt 13. Plätzen für sich behaupten; in der Wertung des 22. Oderpokals, der 17 Starter zählte, mit einer Zeit von 22,75 Sekunden sogar den 4. Platz.

Am Ende des Wettkampfs mussten die Gastgeber, die sogar den Olympiasieg für sich entscheiden konnten, den Pokal an andere Feuerwehren abgeben. Die Genschmarer konnten in der Wertung des Oderpokals den zweiten Platz und in der Wertung des Supercups den dritten Platz für sich behaupten. Gewonnen bei beiden Wettkämpfen hat die Mannschaft der Feuerwehr Stücken; den Oderpokal mit einer Zeit von 21,17 Sekunden und den Supercup mit einer Zeit von 21,56 Sekunden. Dieser Wettbewerb machte wieder einmal deutlich, wie eng beieinander die besten Teams mittlerweile liegen, denn beim Odercup entschieden Zehntelsekunden über den Sieg.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei der Genschmarer Feuerwehr für die Einladung bedanken und hoffen auf eine erneute Teilnahme im Jahre 2018.

 

Foto zur Meldung: Abschluss der Wettkampfsaison in Genschmar
Foto: Abschluss der Wettkampfsaison in Genschmar

Teilnahme am 18. Inselpokal auf der Insel Poel

(23.09.2017)

Auch dieses Jahr nahmen die Wettkampfmannschaften unserer Feuerwehr am 18. Inselpokal in der Gemeinde „Am Schwarzen Busch“ auf der Insel Poel teil, welcher sich seit 1999 zu dem größten Leistungsvergleich seiner Art entwickelt hat und von den freiwilligen Feuerwehren Kirchdorf und Stove organisiert wird.

Der Wettkampf um den Inselpokal unterscheidet sich in einigen Punkten jedoch erheblich von herkömmlichen Wettkämpfen in der Disziplin „Löschangriff nass“. Das Besondere daran ist, dass ausschließlich Pumpen nach dem DDR-TGL-Standard zugelassen sind, welche in einem vorher festgesetzten Rahmen um einiges modifiziert werden können. Auch in der Zeitmessung gibt es einige Unterschiede, denn entgegen anderer Wettkämpfe, wo Wasserbehälter gefüllt werden müssen, bemisst sich die Zeitmessung hier mit dem Herunterschießen zweier Dosen von ihren Ständern.

Insgesamt starteten bei dem Wettkampf 20 Jugend-, 20 Frauen- und 121 Männermannschaften. Unsere Frauenmannschaft ging im 4. Durchgang an den Start und erreichte im 1. Lauf eine Zeit von 31,77 Sekunden, womit diese in der Wertung der Frauenmannschaften den 9. Platz belegen konnten. Im 11. Durchgang ging unsere Männermannschaft an den Start und erreichte im zweiten Lauf eine Zeit von 25,46 Sekunden und belegte damit den 68. Platz. Eine zufriedenstellende Zeit, denn im Bereich der Leistungssteigerung sind uns viele Mannschaften deutlich überlegen. In der Wertung der Frauenmannschaften hat die Mannschaft der Feuerwehr Sitzenroda mit einer Zeit von 25,76 und in der Wertung der Männermannschaften die Mannschaft der Feuerwehr Zella mit einer Zeit von 17,40 Sekunden gewonnen.

Wir möchten auch an dieser Stelle noch einmal allen Siegern und Siegerinnen gratulieren und uns bei den Gastgebern aus Kirchdorf und Stove für den Wettkampf bedanken und hoffen, im nächsten Jahr erneut teilnehmen zu können.

[Ergebnisliste der Wettkampfläufe]

Foto zur Meldung: Teilnahme am 18. Inselpokal auf der Insel Poel
Foto: Teilnahme am 18. Inselpokal auf der Insel Poel

150 Jahre Feuerwehr Ostseebad Nienhagen

(20.05.2017)

Die freiwillige Feuerwehr Ostseebad Nienhagen ist eine Feuerwehr mit großer Tradition. Vor 150 Jahren, am 20. Mai 1867, gründete sich der Spritzenverband für die Gemeinden Nienhagen, Rethwisch und Börgerende, um sich bei Bränden gegenseitig zu unterstützen. Ausgerüstet wurde dieser Verband lediglich mit einem Wasserwagen und einem Transportwagen, der mit Hilfe von Pferden zu den Einsatzstellen befördert wurde. 30 Hilfsleute aus unserem Ostseebad gehörtem dem Verband an, um die Bürger und die Werte der Gesellschaft vor Bränden und anderen Gefahren zu schützen.

Hans Ruß übernahm als erster Wehrleiter im Jahre 1939 die Führung, auch wurde in diesem Jahr die erste Tragkraftspritze angeschafft, welche unter anderem am 14. November 1941 bei einem Großbrand in Börgerende zum Einsatz kam. Im Jahre 1962 erhielten die Nienhäger Kameraden ihr erstes Gerätehaus und ebenfalls ihr erstes Löschfahrzeug. 1963 übernahm Kamerad Dieter Gummelt die Wehrleitung und wurde im Jahre 1969 von Bernd Mendrina abgelöst, welcher bis zum Jahr 1989 Wehrführer blieb. 1989 erhielt die Wehr ein neues Löschfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug 8 samt Schlauchanhänger. Unter der Leitung von Mayk Tessin erfolgte 1993 ein Umbau des Gerätehauses, um das neue Löschfahrzeug, einen Iveco LF 16 TS, unterbringen zu können. Im darauffolgenden Jahr wurde die Jugendfeuerwehr gegründet und das alte Gerätehaus wich 1998 einem Neubau in der Kliffstraße.

Auf der Jahreshauptversammlung im Jahre 2001 wurde Bernd Boldt nunmehr zum neuen Wehrführer gewählt. Am 06. März 2002 erhielt unsere Wehr des Weiteren einen ABC-Erkunder für spezielle Gefahrguteinsätze. Auch im Feuerwehrsport wurden die Kameraden immer erfolgreicher und konnten sich ebenfalls für die deutschen Meisterschaften qualifizieren. Seit Juni 2012 können wir einen Hakenleiterturm auf dem rückwärtigen Gelände unser Eigen nennen.

Die 150 Jahr-Feier begann mit einem Festumzug durch unsere Gemeinde. Vorweg marschierte der Spielmannszug „Küste M-V“, dahinter die aktiven Kameraden, die Jugendfeuerwehr, Kameraden aus den Nachbargemeinden und die Freunde unserer Wehr. Ebenfalls dabei waren auch unser Bürgermeister Uwe Kahl, Innenminister Lorenz Caffier und Kreiswehrführer Mayk Tessin. Der Umzug endete auf der Festwiese, wo alle Fahrzeuge Parade standen.

Auf der Festwiese selbst wurden im Anschluss diverse Schauvorführungen präsentiert. So demonstrierte beispielsweise die Feuerwehr Lindholz mit ihrem Löschwagen aus dem Jahre 1925 und der Hilfe unserer Jugendfeuerwehr eine Brandlöschung, unsere Kameradinnen führten dem Publikum in einer Modenschau aktuelle und historische Bekleidungen für jegliche Anlässe vor und auch andere Feuerwehren zeigten mit ihrer nicht alltäglichen Ausrüstung was sie aus dem Effeff beherrschen müssen.

Bürgermeister Uwe Kahl eröffnete die Feststunde mit den Sätzen: „Unsere Wehr ist eine Vorzeigewehr. Sie zeigen ihr Können nicht nur bei der Brandbekämpfung, sondern sehr erfolgreich auch im Feuerwehrsport“ und sprach unseren Kameraden die Anerkennung der Gemeinde für die ehrenamtliche Tätigkeit aus. Auch die Bundestagsabgeordnete Karin Strenz und Stephan Meyer, Dezernatsleiter im Landkreis Rostock, fanden die richtigen Worte im Rahmen der Feststunde. Anschließend wurde bei einer großen Party ausgelassen gefeiert.

Auch hier möchten wir uns nochmal bei allen Kameraden und Helfern für die gelungene Veranstaltung bedanken.

Foto zur Meldung: 150 Jahre Feuerwehr Ostseebad Nienhagen
Foto: 150 Jahre Feuerwehr Ostseebad Nienhagen

Jahreshauptversammlung am 03.03.2017

(03.03.2017)

Am Freitag, dem 03.03.2017 fand unsere alljährliche Jahreshauptversammlung im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Ostseebad Nienhagen statt.

Höhepunkte der diesjährigen Mitgliederversammlung waren unter anderem die Gründungsplanung eines Feuerwehrvereins und das bevorstehende 150. Jubiläum unserer Feuerwehr am 20. Mai 2017. Derzeit wird noch am Programm gefeilt, aber schon jetzt steht fest, dass es eine ordentliche Feier geben wird.

Im vergangenen Jahr rückte unsere Feuerwehr zu insgesamt 19 Einsätzen aus. Unter anderem setzen sich diese 19 Einsätze aus 10 Brandeinsätzen, wobei ein Brand eines gestohlenen Transporters in der Kliffstraße und ein Großbrand bei der Firma RE-EL-DI in Elmenhorst zu den beiden größten Brandeinsätzen zählten, als auch zu 8 technischen Hilfeleistungen und einem Gefahrguteinsatz in Pampow bei Teterow zusammen.

Unsere Feuerwehr zählt zum derzeitigen Zeitpunkt 50 aktive Mitglieder, zu der 17 in der Reserveabteilung, 19 in der von Kamerad Schäfer geleiteten Jugendfeuerwehr und zwölf in der Ehrenabteilung hinzukommen. Des Weiteren werden wir von 5 fördernden Mitgliedern tatkräftig unterstützt, so dass wir insgesamt 103 Mitglieder zählen. Insgesamt 14 Kameraden besitzen den LKW Führerschein, wodurch die Fahrbereitschaft im Einsatz jederzeit gewährleistet sein sollte. Im Laufe unserer Versammlung wurden 4 neue Mitglieder aufgenommen, 2 davon sind von der eigenen Jugendwehr nun in die aktive Abteilung übergetreten. Kamerad Jürß wurde in die Ehrengarde entlassen.

Lobend wurde vom Kreisbrandmeister Mayk Tessin die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den Sponsoren sowie die gepflegte Kameradschaft und die Erfolge im Feuerwehrsport erwähnt. Auch die Jugendwehr profitierte von den Sponsoren, so sponserte Herr Michael Flügel der Jugendabteilung insgesamt 30 Trainingsanzüge für die bevorstehenden Wettkampfveranstaltungen in diesem Jahr.

Für ihre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden folgende Kameraden geehrt:

Mandy Lange (15 Jahre), Anne Paech (20 Jahre), Matthias Lange (25 Jahre) und Ulf Levtzow (40 Jahre).

Im Namen der Feuerwehr möchten wir uns bei allen Sponsoren, Helfern und der Gemeinde Ostseebad Nienhagen für die geleistete Unterstützung recht herzlich bedanken.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung am 03.03.2017
Foto: Jahreshauptversammlung am 03.03.2017

Übergabe des neuen LF 20 am 19.12.2015

(19.12.2015)

Zu unserer damaligen Jahreshauptversammlung am 05.03.1994 wurde unser ältestes Löschfahrzeug im aktiven Dienst, ein Iveco LF 16 TS, feierlich übergeben. Allerdings gingen auch an diesem Fahrzeug die letzten 21 Dienstjahre und der technische Fortschritt nicht spurlos vorüber, weshalb in der öffentlichen Gemeindevertretersitzung vom 02.04.2015 einstimmig der Kauf eines neuen Löschgruppenfahrzeuges (LF 20) in Höhe von rund 289.000 € beschlossen wurde, welcher vom Landkreis Rostock mit einem Zuwendungsbescheid in Höhe von insgesamt 50.000 € unterstützt wurde.

 

Im Rahmen der europaweiten Ausschreibung konnten sich vor allem die Unternehmen MAN Truck & Bus Deutschland GmbH für die Lieferung des Fahrgestells, die Rosenbauer Deutschland GmbH für den Aufbau und die G. B. S Handelsgesellschaft mbH für die technische Beladung gegenüber den Konkurrenten durchsetzen.

Durch die gute Zusammenarbeit unserer Feuerwehr mit den genannten Unternehmen ist ein hochmodernes und durchdachtes Fahrzeug entstanden, welches viele Menschen tagtäglich fasziniert. So wurden vor allem ein Hygieneboard und eine Trittbrett-Reling für ein schnelles Agieren aber auch ein 2000-Liter-Tank für Wasser, 290 PS Motorisierung, Allradantrieb, eine Fahrzeugheckpumpe mit einer Pumpenleistung von 3600 Litern Wasser pro Minute, Rettungssägen, ein Lichtmast mit Xenonlicht, Schaummittel, eine vierteilige Steckleiter auf dem Dach sowie eine Reling für die unkomplizierte und schnelle Entnahme der Gerätschaften verbaut.

Die offizielle Übergabe fand am Samstag, den 19.12.2015 in unserem Gerätehaus statt. Zur Übergabe erschienen unter anderem Herr Sebastian Constien (Landrat des Landkreises Rostock), Herr Uwe Kahl (Bürgermeister der Gemeinde Ostseebad Nienhagen), Herr Mayk Tessin (Kreiswehrführer des Landkreises Rostock) und Herr Horst Hagemeister (stellvertretender Amtsvorsteher des Amtes Doberan-Land) sowie die Kameraden unserer und den umliegenden Feuerwehren. Nach den bewegenden Ansprachen dieser Personen mündete die Übergabe in einem Tag der offenen Tür, der von den Bürgern der Gemeinde sehr positiv angenommen wurde.

In diesem Sinne wünschen wir allen Kameraden eine stets unfallfreie Fahrt und eine gesunde Rückkehr von allen Einsätzen und Diensten.

Foto zur Meldung: Übergabe des neuen LF 20 am 19.12.2015
Foto: Übergabe des neuen LF 20 am 19.12.2015

Jahreshauptversammlung 2013

(02.03.2013)

Am 01.03.2013 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt, in der es unter anderem um die Neuwahl der Wehrführung sowie Auszeichnungen und Ehrungen ging. Zum neuen Wehrführer wurde Kamerad Mendrina, zu seinem Stellvertreter Kamerad Tessin gewählt. Für ihre Mitgliedschaft in der FFw wurden geehrt:

die Kameraden Strohschen und Lemke (10 Jahre) ; Kamerad Hinzpeter (15 Jahre) ; Kameraden Mentzel und Obermüller (20 Jahre); Kameraden Tessin und Markus (30 Jahre); Kameraden Koop und Boldt (40 Jahre); Kamerad Ruß (60 Jahre) und Kameraden Gummelt, Meyer und Vick (65 Jahre). Der stellvertretende Jugendwart erhielt für seine geleistete Arbeit eine Geldprämie. Im Jahr 2012 wurde die FFw zu 22 Einsätzen gerufen. Im Namen der Feuerwehr möchten wir uns bei allen Sponsoren, Helfern und der Gemeinde Ostseebad Nienhagen für die geleistete Unterstützung recht herzlich bedanken.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung 2013
Foto: Jahreshauptversammlung 2013

Bericht Jugendfeuerwehr 2012

(27.02.2013)

Das Jahr 2012 der Jugendfeuerwehr Ostseebad Nienhagen

 

 

Unser Jahr 2012 begann traditionell mit einem gemütlichen und unterhaltsamen Spieleabend in den Räumlichkeiten unseres Gerätehauses. Anschließend trafen wir uns im März zur alljährlichen Jahreshauptversammlung, wo wir die neue Führung innerhalb der Jugendfeuerwehr feststellen und benennen konnten. Schon kurz nach diesen Ereignissen begannen wir mit der Vorbereitung für die anstehenden Wettbewerbe. Wir probten sowohl für den Bundeswettkampf als auch für den legendären  Löschangriff  „Nass“. Um uns speziell für den im Juni stattfindenden Amtsausscheid in Rethwisch vorzubereiten, veranstalteten wir gut 2 Wochen zuvor ein abwechslungsreiches, 3-tägiges Trainingslager im Gerätehaus der Feuerwehr. Nun hieß es dutzende und aber dutzende Male die Wasserversorgung von der Wasserentnahmestelle über die Pumpe und dem Verteiler zum gedachten Brandherd aufzubauen. Diverse Hindernisse galt es zu überwinden und die begrenzte Zeitvorgabe war obendrein zu beachten! Nach den anstrengenden Trainingseinheiten hieß es dann „Entspannung“ bei Gesellschafts- und Geschicklichkeitsspielen sowie Videogucken vorm Einschlafen!

Unsere Wettkämpfe in Rethwisch und Gelbensande konnten wir leider, trotz unserer guten Vorbereitung, nur mit mittelmäßigen Ergebnissen bestreiten. Anlässlich des Feuerwehrtages in unserem Ostseebad hingegen, kamen wir mit dem 2. und 3. Platz aufs Podium. Ende Juli fuhren wir über’s Wochenende mit mehreren Jugendfeuerwehren aus unserem Amt zum Zeltlager nach Kägsdorf. „Pünktlich“, als alle Feuerwehr- und Versorgungszelte aufgebaut waren, trieb ein fürchterlicher Regenschauer sein Unwesen und bescherte uns eine Überschwemmung über den gesamten Zeltplatz. Ohne die kameradschaftliche Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Lambrechtshagen wäre das Zeltlager schon am späten Freitagnachmittag komplett abgebrochen worden. So wurden alle Anwesenden eingeladen, das restliche Wochenende im Gerätehaus der Lambrechtshäger zu verbringen!

 

Um das Jahr zünftig ausklingen zu lassen, gab es den Fackelumzug gemeinsam mit der KITA „Waldgeister“. Wir spazierten mit unseren Laternen und Fackeln vom Kindergarten bis hin zum Gelände der Feuerwehr, wo uns ein großes Lagerfeuer, sowie Speis und Trank erwartete.

Abschließend möchte ich kundgeben, dass wir dringend Nachwuchs für unsere angehenden Feuerwehrfrauen und -männer suchen um unser Team zu verstärken! Wir freuen uns über Euer Interesse.

 

Ruft uns einfach an unter...

 

Jens Thiele          0162-2311538            - Jugendwart

Tom Schäfer        0173-9555064            - stellv. Jugendwart

 

Oder schreibt mir eine Mail...

 

 

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit

 

Tom Schäfer
stellv. Jugendwart

Foto zur Meldung: Bericht Jugendfeuerwehr 2012
Foto: Bericht Jugendfeuerwehr 2012

Deutsche Meisterschaften 2012 in Cottbus

(28.07.2012)

In der Zeit vom 26.07. bis 28.07.2012 sah die Stadt Cottbus nur noch ROT. Nachdem in Cottbus bereits 2011 die Weltmeisterschaften der internationalen Feuerwehrsportwettkämpfe stattfanden, freute sich die Stadt auch Ausrichter der diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Feuerwehrsport zu sein.
Bei den alle vier Jahre ausgetragenen Deutschen Meisterschaften werden zum einen Traditionelle Wettkämpfe der qualifizierten Feuerwehren durchgeführt. Zum anderen werden die Sieger in den  Feuerwehrsportwettkämpfe ermittelt, bei denen die teilnehmenden Mannschaften überwiegend aus Teams der besten Feuerwehrsportler ihres Bundeslandes bestehen. An den Start bei den Feuerwehrsportwettkämpfen gingen bei den Damen 11 und bei den Herren 13 Mannschaften mit jeweils 10 Sportlern.
Nach den aus Sicht der Nienhäger Feuerwehr sehr erfolgreichen Landesmeisterschaften im letzten Jahr, durften sich die Kameradinnen Sandra Schütt, Stefanie Mentzel und Monique Pröhl sowie bei den Kameraden Christian Tessin, Steffen Köster, Jörn Mendrina und Klaus Köster über ihre Delegierung in das Team Mecklenburg-Vorpommern und damit die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften freuen. Zudem wurde Birger Mendrina in den Trainer- & Betreuerstab des Team MVs berufen.
Am Donnerstag, den 28.07.2012 war es dann soweit. Nach einer anstrengenden Trainingsvorbereitungszeit durften unsere hochmotivierten Männer ihr Können am Turm mit dem Hakenleitersteigen zeigen. Dabei müssen die Jungs mit einer mindestens 8,5 kg schweren Leiter nach einem 32 m langen Anlauf in das dritte Obergeschoss eines fingierten Gebäudes steigen. Mit einer super Mannschaftsleistung wurde die Männermannschaft des Team MVs bei dieser Disziplin Vize-Meister. Sensationell sicherte sich unser Feuerwehrmann Klaus Köster – ein Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft - im anschließenden Einzel-Finale in einer Zeit von 15,84 Sekunden ebenfalls die Silbermedaille.
Am Freitag griffen dann auch die Frauenmannschaften in die Wettkampfgeschehnisse ein. Als amtierender Deutsche Meister war der Druck auf die Damen des Team MVs dabei nicht minder hoch. Nun mussten ab dem frühen Vormittag die Frauen und Männer ihr Können auf der 100 m Hindernisbahn unter Beweis stellen. Hierbei wird nach 23 m eine Hürde bei den Damen bzw. eine zwei Meter hohe Eskaladierwand bei den Herren überwunden, ein Paar Schläuche aufgenommen, ein 10 m langer Balken überlaufen und anschließend sowohl die Schläuche miteinander als auch ein Ende an einen Verteiler und das andere Ende an ein Strahlrohr gekuppelt.  In der Gesamtwertung dieser Disziplin gewannen die Damen souverän und die Herren des Teams holten einen tollen Dritten Platz.
Bei der am Nachmittag ausgetragenen 4 x 100 m Staffel gab es bei den Jungs und den Mädels einen  offenen Schlagabtausch mit den Teams aus der Lausitz. Nachdem die Frauen aus der Lausitz auf dieser Strecke einen neuen deutschen Rekord feierten, konterten die Damen des Team MVs diesen ebenfalls in neuer deutscher Bestzeit. Bei den Herren lagen zunächst die Lausitzer mit Bestzeit in Führung. Sie wurden aber sehr überraschend von den Mecklenburger Jungs geschlagen, die zudem den von der Nationalmannschaft gehaltenen deutschen Rekord mit fast einer Sekunde Unterschied einstellten.
Euphorisch von den Geschehnissen des vergangenen Tages hatten die MV-Mädels am Samstag Vormittag die Gruppenstafette auf dem Programm. Hier spiegelten sich die Ereignisse des Vortages. Zunächst legte die Lausitz wieder in neuer deutscher Rekordzeit vor. Abermals konterten die nervenstarken Mecklenburgerinnen mit einem deutlichen neuen deutschen Rekord.
Nach den anschließenden Finalläufen der besten 24 Läufer/innen der 100m Hindernisbahn, darunter auch Monique Pröhl und Klaus Köster, wurden die Deutschen Meisterschaften mit der Königsdisziplin dem „Löschangriff nass“ aus sportlicher Sicht beschlossen. Beim Löschangriff ist es Ziel, ein in knapp 100 m Entfernung entfachtes fingiertes Feuer, in Form eines 10 Liter Behältnisses, zu löschen. Dafür müssen die Sportler Schläuche kuppeln und verlegen sowie mittels eines Tragkraftspritze Wasser bis zur Angriffslinie befördern und den Behälter füllen. Die Frauen des Team MVs unterstrichen einmal mehr ihre Klasse und holten Gold in 24,98 Sekunden.
Die Männer hatten in dieser Disziplin leider etwas Pech und konnten in die Medaillenränge nicht eingreifen.
In der Gesamtwertung aller Disziplinen holten die Herren des Team MVs hervorragend die Bronze-Medaille. Die Damen aus Mecklenburg-Vorpommern sind in der Gesamtwertung nach diesen Meisterschaften erneut DEUTSCHER MEISTER. Beide Teams qualifizierten sich damit für die im kommenden Jahr stattfindende Olympiade der Feuerwehren in Frankreich.
Allen Aktiven und natürlich besonders unseren Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern dazu Herzlichen Glückwunsch.
An dieser Stelle möchten wir Sportler uns bei unseren Trainern, Betreuern und Frau Christiane Wegner als begleitende Physiotherapeutin ganz herzlich bedanken.

Foto zur Meldung: Deutsche Meisterschaften 2012 in Cottbus
Foto: Deutsche Meisterschaften 2012 in Cottbus

22. Feuerwehrtag

(21.07.2012)

Am 21.07.2012 fand unser diesjähriger Feuerwehrtag zum 22. Mal statt. Es waren für die Erwachsenen 13 Mannschaften, davon 3 Frauenmannschaften sowie die Mannschaft des Boots- & Angelvereins am Start. Für das leibliche Wohl sorgte unsere Feuerwehr, für Spass und Unterhaltung sorgten der Autoscooter, mehrere Karussells, Schießbude und unsere Schauvorführung, bei der auf Schnelligkeit ein Feuer mit einem Feuerlöscher gelöscht werden musste. Weiterhin rettete unsere Jugendfeuerwehr bei einer weiteren Vorführung einen Elefanten von einem brennenden Haus. Diese Übung kam im Publikum sehr gut an.

 

Ergebnisse:

Frauen

1. Charlottenthal                   25,32 sek.

2. Ostseebad Nienhagen   29,67 sek.

3. Amt Carbäk                        47,83 sek.

Männer

1. Reddelich                          22,67 sek.

2. Ostseebad Nienhagen   23,04 sek.

3. Kavelstorf                           24,57 sek.

 

Am Abend fand der traditionelle Feuerwehrball mit Disco und Band statt.

 

Am Sontag, den 22.07.2012 fand der 17. Jugendfeuerwehrtag statt, an dem 11 Mannschaften um den Sieg kämpften.

Ergebnisse:

1. Reddelich                           22,06 sek.

2. Ostseebad Nienhagen I  22,47 sek.

3. Ostseebad Nienhagen II 25,71 sek.

 

Selbst der berühmte Erbseneintopf, den Kamerad Schönfeld mit seiner Crew jedes Jahr unter anderem auch zu diesem Anlass kochte, durfte nicht fehlen.

 

Abschließend möchten wir uns noch recht herzlich bei dem Schausteller Volker für seine bisherige Unterstützung bedanken.

Einweihung Hakenleiterturm

(07.07.2012)

Am 07.07.2012 konnte unsere Wehr den Hakenleiterturm übernehmen. Nach einjähriger Projektierung und Anfertigung konnte der erste MV-Steigercup im Ostseebad Nienhagen durchgeführt werden. An diesem Wettbewerb nahmen 12 Kämpfer teil. Dieser Turm wurde aus Mitteln des Landkreises, der Gemeinde und von privaten Sponsoren finanziert.
Der Aufbau und die Montage blieben unseren Kameraden mit Hilfe einer Firma vorbehalten. Dieser Turm wird für Übungszwecke und den Feuerwehrsport zur Verfügung stehen. Ziel ist es , mit einer Hakenleiter bei 30 m Anlauf eine Wand bis zum 2. Obergeschoss zu erklimmen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Dies schafften die Kameraden an diesem Tag mit folgenden Zeiten:
1. Klaus Köster        FFw Ostseebad Nienhagen    16,33 sek
2. Marcel Engel        FFw Charlottenthal               16,93 sek
3. Manfred Kremp    FFw Charlottenthal               17,18 sek

Foto zur Meldung: Einweihung Hakenleiterturm
Foto: Einweihung Hakenleiterturm

Feuerwehrfest 2012 !!Brandaktuelle Meldung!!

(29.06.2012)

Das Programm zum bereits 22. Feuerwehr-Tag hier exklusiv.

Foto zur Meldung: Feuerwehrfest 2012 !!Brandaktuelle Meldung!!
Foto: Feuerwehrfest 2012 !!Brandaktuelle Meldung!!

Trainingslager der Jugendfeuerwehr

(21.05.2012)

Am Wochenende vom 18. – 20.05.2012 veranstalteten wir unser diesjähriges Trainingslager auf dem Gelände der Feuerwehr.

 

Am Freitag trafen wir uns um 17:00 Uhr am Gerätehaus. Nachdem wir mit dem Einräumen unserer Sachen und dem Aufstellen der Feldbetten fertig waren, begannen wir auch schon mit dem Training für die bevorstehenden Wettkämpfe in Rethwisch und Gelbensande. Für die Verpflegung war bestens gesorgt. Hier nochmals vielen Dank an alle Eltern die dafür hauptverantwortlich waren!

 

Die Abende haben wir dann mit Tischtennis, Film- oder Fußballgucken abgeschlossen.

 

Nach der Abschlussübung war unser Trainingswochenende dann am Sonntag um 11:00 Uhr beendet.

 

 

Foto zur Meldung: Trainingslager der Jugendfeuerwehr
Foto: Trainingslager der Jugendfeuerwehr

Herbstvergnügen 2011

(05.11.2011)

Am 05.11.2011 fand wie jedes Jahr im Feuerwehrgerätehaus unser diesjähriges Herbstvergnügen zusammen mit dem Boots- & Angelverein statt .
Eingeladen waren alle unsere Sponsoren ,Helfer, Vertreter der Gemeinde und natürlich die Kameraden.
Es war eine sehr lustige Veranstaltung .Das Abendprogramm war mit Tanz, Disko und einer Showeinlage geschmückt .
Mit einem großem Büfett , so dass für alle mehr als reichlich da war, sorgte die Gaststätte “Minerva” für das leibliche Wohl.
Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen, die daran beteiligt waren,  recht herzlich bedanken.
Wir feierten bis spät in die Morgenstunden hinein.
Besonderen Dank gilt allen Sponsoren , Helfern und der Gemeinde , die uns im Jahr 2011 großartig unterstützt haben.
Wir hoffen, dass es allen gefallen hat.


Laternenumzug der Jugendfeuerwehr 2011

(28.10.2011)

Am Freitag, den 28.10.2011 war es mal wieder soweit.

Der alljährliche Laternenumzug mit den Kindern der KITA „Waldgeister“ und der Jugendfeuerwehr des Ostseebades Nienhagen stand an.
Wir zogen mit unseren Laternen und Fackeln durch den Ort, angefangen beim Kindergarten und mit Empfangsmusik angekommen auf dem Gelände der Feuerwehr. Dort wurde reichlich für Speis und Trank gesorgt. Kulturell umrahmt wurde die Veranstaltung durch ein Lagerfeuer.


Foto zur Meldung: Laternenumzug der Jugendfeuerwehr 2011
Foto: Laternenumzug der Jugendfeuerwehr 2011

Landesmeisterschaften 2011

(02.07.2011)

Feuerwehrsportler bei Landesmeisterschaften ganz vorn dabei

Der Feuerwehrsport im Ostseebad Nienhagen ist Trumpf.
Unter diesem Motto bereiteten sich die Feuerwehrleute aus dem Ostseebad Nienhagen auf die alle vier Jahre stattfindenden Landesmeisterschaften im Feuerwehrsport vor.
Als amtierende Kreismeister hatten sich sowohl die Frauen- als auch die Männermannschaft unserer Gemeinde für diesen Ausscheid qualifiziert und stellten ihr Können am 02.07.2011 in Tessin im Landkreis Bad Doberan unter Beweis. Dabei kämpften die Teilnehmer nicht nur gegen die Zeit, sondern auch leider gegen einen den ganzen Wettkampftag anhaltenden Dauerregen. Dieser konnte aber unsere gut vorbereiteten und hoch motivierten Mannschaften nicht beeindrucken und so räumten die Nienhäger Männer fast alles ab.
Die Kameraden gewannen im „Löschangriff Nass“ überraschend in einer Zeit von 24,21 Sekunden. Auch in der „4x100m Hindernis-Staffel“ entführten unsere Feuerwehrmänner den Titel in das Ostseebad.
Den „100m Hindernis-Lauf“, bei dem die Athleten eine zwei Meter hohe Eskaladierwand zu überwinden haben, zwei Schläuche aufnehmen, mit diesen über einen zehn Meter langen Balken flitzen, um im Anschluss die Schläuche miteinander sowie einem Strahlrohr zu kuppeln und ins Ziel zu sprinten, konnte der Nienhäger Jörn Mendrina in einer Zeit von 18,72 Sekunden für sich entscheiden.
Ebenfalls ein Feuerwehrmann aus unserer Gemeinde entschied den Wettbewerb „Aufstieg mit der Hakenleiter“ für sich. Klaus Köster erklomm nur mit einer Leiter nach einem gut 30 Meter langen Anlauf das dritte Obergeschoss eines fingierten Gebäudes in einer sensationellen Zeit von 15,91 Sekunden.
Auch unsere Feuerwehrfrauen schlugen sich beachtlich. Neben einem vierten Platz im „Löschangriff Nass“ mussten sich die Damen in den Disziplinen „4x100m Hindernis-Staffel“ sowie der „Gruppenstafette“, die anstelle des Aufstiegs mit der Hakenleiter bei den Frauen durchgeführt wird, nur der Freiwilligen Feuerwehr Charlottenthal geschlagen geben.
Beim „100m Hindernis-Lauf“ erreichte Judit Böckler als beste Nienhägerin den vierten Platz.
Gekrönt wurde das tolle Abschneiden unserer Mannschaften mit dem Gesamtsieg bei den Männern und dem zweiten Platz in der Gesamtwertung bei den Frauen.
An dieser Stelle sei im Namen beider Mannschaften neben den Trainern und Betreuern auch Frau Christiane Wegner als begleitende Physiotherapeutin für diesen Wettkampftag herzlichst gedankt.


Foto zur Meldung: Landesmeisterschaften 2011
Foto: Landesmeisterschaften 2011


Veranstaltungen

07.11.​2020
Herbstvergnügen
Am 07.11.2020 um 19:00 Uhr findet unsere traditionelle Abschlussveranstaltung für die Mitglieder unserer Feuerwehr und des BAV statt. [mehr]
 
11.12.​2020
Weihnachtsfeier
Am 11.12.2020 um 19:00 Uhr findet unsere Weihnachtsfeier im Gerätehaus statt. [mehr]
 
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
22.09.2018:
 
25.07.2018:
 
14.07.2018:
 
23.06.2018:
 
10.06.2018:
 
02.06.2018:
 
03.03.2018:
 
02.03.2018:
 
08.12.2017:
 
06.11.2017:
 
28.10.2017:
 
28.10.2017:
 
23.09.2017:
 
01.09.2013:
 
28.07.2012:
 
21.07.2012:
 
07.07.2012:
 
19.05.2012:
 
12.11.2011:
 
02.07.2011: