Einschränkungen des Feuerwehrdienstes aufgrund von COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

16.03.2020

Die Ausbreitung des Coronavirus mit der wissenschaftlichen Bezeichnung SARS-CoV-2 (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus 2), das die Atemwegserkrankung COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) auslöst, nimmt derzeit einen pandemischen und damit exponentiellen Verlauf alle Kontinente überschreitend; daher hat die Ausbreitung dieses Krankheitserregers auch Deutschland erreicht.

Wenngleich es keinen Grund zur Panik gibt, sollten sich die Feuerwehren vorbereiten und klug verhalten, denn Feuerwehrdienstleistende können erkrankten Personen bei verschiedenen Einsatzsituationen, aber auch im Privatleben begegnen. Die Sicherstellung und Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit unserer Feuerwehr zum Schutz der Menschen in unserer Gemeinde und Region hat oberste Priorität.

Gemäß der Einschätzung der Bundesregierung zur aktuellen Lage COVID-19, der Fachempfehlung des Bundesfeuerwehrarztes Klaus Friedrich und in Abstimmung mit dem Bürgermeister unserer Gemeinde wurden alle Tätigkeiten der Feuerwehr durch den Gemeindewehrführer Birger Mendrina vorbehaltlich weiterer Entwicklungen zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft bis auf Weiteres eingestellt.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat ein Merkblatt für “Einsatzkräfte zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2” veröffentlicht, welches unter diesem Artikel ebenfalls zum Download bereitsteht.

Weiterführende Informationen zur aktuellen Lage stehen Ihnen auf den Internetseiten der Landesregierung, des Landkreis Rostock und dem Robert Koch Institut bereit.

Landesregierung M-V: https://www.regierung-mv.de/
Landkreis Rostock: https://www.landkreis-rostock.de/corona
Robert-Koch Institut: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Einschränkungen des Feuerwehrdienstes aufgrund von COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)