Teilnahme an Gefahrgutübung in Güstrow

22.03.2019

Am 22.03.2019 führte die Freiwillige Feuerwehr der Barlachstadt Güstrow zusammen mit dem „Gefahrgutzug Süd“ des Landkreises Rostock eine Gefahrgutübung durch. Wir nahmen mit unserem CBRN-Erkundungskraftwagen (CBRN-ErkW), der eigentlich dem „Gefahrgutzug Nord“ angehört, ebenfalls an dieser Übung teil, um die FF Kritzkow beim Umgang mit den Messgeräten zu unterstützen.

Das Fahrzeug – CBRN ErkW – ist zum Messen, Spüren und Melden radioaktiver und chemischer Kontaminationen und Quellen sowie dem Kennzeichnen und Überwachen kontaminierter Bereiche geeignet. Die Besatzung besteht aus einem Team von vier Personen; zwei ausgebildete Teams pro Fahrzeug können wechselseitig eingesetzt werden.

Für den persönlichen Schutz der Helfer werden Schutzmasken, Filter, Pressluftatmer und Chemikalienschutzanzüge mitgeführt. Markierungsmaterial zur Kennzeichnung von chemischen, biologischen und radioaktiven Kontaminationen rundet die Ausstattung ab. Die Ausstattung des Fahrzeugs ermöglicht außerdem Probenahmen als auch die Erfassung lokaler Wetterdaten.

Ziel der durchgeführten Übung war es, den Ablauf eines Einsatzes mit CBRN-Gefahren schulungsmäßig darzustellen und die Abläufe zu festigen, da sich die Aufbauorganisation von 2 Einheiten im Gefahrgutzug Süd verändert hat, sodass hier neue Kameraden mit anderer Technik bei dieser Gefahrenabwehr mitwirken. Dazu wurde auf dem Betriebsgelände der Nordkorn Saaten GmbH - Ceravis AG, folgendes Szenario inszeniert:

In einem freistehenden Pflanzenschutzlager kommt es zu einem Zwischenfall beim Lagern eines flüssigen Stoffes der derzeit nicht bekannt ist. Mit einem Stapler hat ein Mitarbeiter der Firma eine Palette mit diesem Stoff in das oberste Regalfach versucht zu lagern, dabei fällt der Behälter mit dem flüssigen Stoff auf den Hallenboden. Der Mitarbeiter wird verletzt und muss durch die Feuerwehr gerettet werden. Die Flüssigkeit ist auf dem Behälter ausgetreten.

Die ersteintreffenden Kräfte der FF Güstrow arbeiteten den Einsatz dann entsprechend des GAMS-Schemas ab und alarmierten die Kräfte des Gefahrgutzuges Süd nach. Im Rahmen der Übung wurden sodann auch der Aufbau und der Ablauf der Einkleidung sowie der Gerätebereitstellung für alle Anwesenden erläutert.

Im Anschluss erfolgte eine gemeinsame Auswertung der Übung mit allen beteiligten Kräften vor Ort. Im Ergebnis dieser Auswertung zog die Übungsleitung ein positives Feedback und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einheiten des Gefahrgutzuges.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Teilnahme an Gefahrgutübung in Güstrow

Fotoserien zu der Meldung


Gefahrgutübung 2019 (22.03.2019)